Zanotta Time Barbieri 633 Rietveld L40 Hänge-Leuchte, Tecta® (sog. hanging lamp) Mies Rohe Weissenhof D42 Tecta *
Hardoy Chair Butterfly Chair BKF Wogg 25 Regal-Turm Marchand ClassiCon Gray Bibendum Sessel

Embru Moser Tisch 1752

Verkleinern
Vergrößern

Embru Moser Tisch 1752


Wie alle Möbel der frühen Moderne gehorcht
auch dieser filigrane Beistelltisch dem Primat
der Veränderbarkeit: Diese stellten das Selbst-
verständnis der Häuslichkeit auf den Kopf;
Waren Möbel bislang unverrückbar platzierte
Volumen, zwischen und mit denen Menschen
hausten, so entwickelte die Moderne das Bild
des flexiblen Grundrisses, der befreiend wirkte.

Funktionen war nicht mehr länger exklusiv ei-
nem Raum zugeteilt: die Räume verflossen und
im Verlaufe eines Tages konnte v.a. im Haupt-
Raum vom Frühstück über das Arbeiten is hin
zum Empfang von Freunden alles passieren –
multifuktionale Möbel waren hierfür Kulisse und
Werkzeuge gleichzeitig.

Bestes Beispiel ist dieser Beistell-Tisch, des-
sen leichte Überhöhe vielfältigsten Gebrach
erst ermöglicht. Waren z.B. die Gäste gegan-
gen, liess er sich kurzerhand zusammenfal-
ten und in eine Ecke stellen oder unter das
Bett legen – so praktisch kann das Leben sein.

1930, Werner Max Moser> mehr
Stahl, Glas/ Holzstoff, Linoleum. Embru > mehr

Artikelschlagworte

verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.