Archetypen - Dinge fur ein ganzes LebenArchetypen - Dinge fur ein ganzes Leben

Saarinen Tisch Knoll Tulip Pedestal

May 03 2021

Eero Saarinens ikonische Esstischserie Saarinen Dining Table für Knoll startete mitten des 20.Jhd. mit dessen Feststellung, dass “die weitverbreite Unterseite von Tischen und Stühlen eine verwirrende, unruhige Welt bildet.” Als Gestalter ausdrucksstarker, beinahe skulpturaler Formen entwarf Eero Saarinen daraufhin seinen nach ihm benannten Saarinen-Tisch mit einem zentralen Sockel, der von einem Tropfen einer imaginären hochviskosen Flüssigkeit inspiriert ist; eine Gestaltung, die auch mehr Beinfreiheit ermöglicht. Der Architekt Eero Saarinen, Sohn des Eliel Saarinen, der einst von Finnland nach den USa emigriert war, war einer unter wenigen, wenn es um das Schaffen von ausdrucksstarker skulpturaler Formen ging. Architektonisch hatte der Architekt, der wie Charles und Ray Eames an der Cranbrook Academy gewirkt hatten, seinem TWA-Terminal (bzw. dem heutigen TWA-Hotel) JFK-Airport in New Yorker meit seinem für ihn typischen orgnischen Stil seine stärkste Refernz gesetzt. Darüber hinaus war der Amerikaner aber auch für den Gateway Arch in St. Louis verantwortlich. Da schin die Übertragung auf einen kleineren Massstab wie beim damals Pedestal Table benannten Saarinen-Tisch (Entwurfsjahr 1956) nur logisch und konsequent. In allem, was Saarinen Junior schuf, liegt ein Zauber des Fortschritts, ein streben nach der denkbar möglichst leichten und gesopannten Form. Eero Saarinen meinte 1956 in einer Titelgeschichte des Time Magazins, dass er seine neue Kollektion (damals “Pedestal Group“ benannt, welche auch die später Tulip Chairs oder Tulpenstühle genannten Sitze umfasste) entwarf, um “mit dem heillosen Durcheinander der Beine im durchschnittlichen amerikanischen Haushalt aufzuräumen.” Noch im selben Jahr stellte er seinen Pedestal Table fertig, der auf einem elegant geformten Aluminiumguss-Sockel thront. Dies ist der weltberühmte Pedestal Table/ Saarien Tisch der Firma Knoll International mit Sitz in New York und Dependance in Italien, von wo her die betörenden Marmor-Tischplatten herkommen. Jeder der Knoll-Tische ist zur Authentifizierung unterseitig mit dem Knoll Studio-Logo und
der Unterschrift von Eero Saarinen gekennzeichnet. Unmittelbar nach seiner Einführung 1957 war der damals Pedestal Tisch genannte Tisch überall zu finden, von modernen Häusern im ganzen Land bis hin zu kommerziellen Innenräumen der Vereintigten Staaten. Dessen elegant taillierte Form begeisterte und mutete extrem futuristisch an, was perfekt zum Zeitgeist der USA der ausklingenden 1960er-Jahre passte. Eine Sonderanfertigung mit Marmorplatte, Terrazzosockel und gar vollständig funktionierendem Springbrunnen wurde für das von Eero Saarinens gestaltete Miller-Haus in Columbus, Indiana, entworfen. Eine Flotte mit polierten Bronzeplatten und schwarz emaillierten Aluminiumsockeln wurde beispielsweise an das Restaurant Four Seasons geschickt. Kürzlich wurden sie in Saarinens TWA-Terminal von 1962 verteilt, das als Teil des TWA-Hotels am New Yorker John F. Kennedy International Airport wiedergeboren wurde und so dem geplanten Abbruch des Airports entging. Es entstanden vielerorts auch Kopien, aber Knoll produziert die qualitativ hochstehenden Originale weiterhin in verschiedenen Größen und Ausführungen. “Jeder, der schon einmal an einem Bein eines runden Tisches gesessen hat, weiß die Funktionalität des Sockels zu schätzen”, attestiert Shelley Selim, Kuratorin am Indianapolis Museum of Art and Miller House and Garden. “Außerdem sieht die Legion der Nachahmungen im Vergleich dazu immer so plump und schwer aus. Dies hat damit zu tun, dass Saarinen bei der Konstruktion der Dining Tables an das statische Limit des Machbaren gengangen ist und keinen Aufwand gescheut hat, seinem Entwurf ein ganz pesönliches Gepräge mit auf den Weg zu geben.