Archetypen - Dinge fur ein ganzes LebenArchetypen - Dinge fur ein ganzes Leben

FDB J46 Stuhl Volther

Mar 31 2021

Der dänische Möbel-Gestalter Poul M. Volther, Gestalter des J46 Stuhles für FDB (der 1923 geboren wurde und 2001 gestorben ist) zählte zur Vorhut der prägendsten dänischen Möbel-Gestalter der Nachkriegszeit – einer Zeit notabene, die durch Ausnahme-Erscheinungen wie Hans J. Wegner, Arne Jacobsen oder Borge Mogensen gesegnet war. Volther Übernahme 1950 die Leitung des Entwurf-Studios von FDB Møbler. Vorausgegangen war Poul M. Volther eine Ausbildung zum Möbeltischler. Er übernahm FDB vom noch renommierteren dänischen Gestalter Børge Mogensen, der bei FDB Mobler den konzeptuellen Grundstein mit der Einführung des Windsor- und Shaker-Stiles gelegt hatte, welcher sich als extrem anpassungsfähig und stabil herausstellte. Volther seinerseits stellte bald sein grosses Geschick für die Entwicklung robuster, eleganter und gleichwohl massentauglicher Möbel unter Beweis. Massentauglich im doppelten Sinne des Wortes, sollte die Möbel doch einerseits erschwinglich für die Massen zu produzieren sein, andererseits aber auch von einer Mehrzahl der Bevölkerung instinktiv gemocht werden – eine in sich schier unbewältigbare Aufgabe. Nebst des J46 für FDB hat Volther übrigens u.a. auch den Stuhl J110 entwickelt, der heute von der dänischen Marke Hay angeboten wird

So kam es, dass Poul M. Volther an einigen der wichtigsten Möbel-Typen des skandinavischen Nachkriegsstils beteiligt war, welche enorme Verbreitung in Dänemark und darüber hinaus international fanden – allen voran der Stuhl FDBs J46, der anbei vorgestellt wird. Im Zuges des Aufbaus des Wohlfahrtsstaates in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg wurden enorm viele neue, moderne Häuser mit dem Stuhl J46 ausgestattet, und so konnte dieser bei seiner Wiederlancierung in den 2010er-Jahren auf eine grossen Fan-Gemeinde zurückgreifen, denen er bereits vertraut war und die ihm von den Jugendjahren verbunden waren. Kurz: er beflügelte nostalgische Gefühle. Der J46-Holzstuhl von FDB Møbler ist in verschiedenen Farben lieferbar. Die populärsten darunter sind schwarz und weiss, weitere Farben werden laufend lanciert (fragen Sie uns an). Die Preise sind für alle Farben des J46-Stuhles von FDB dieselben. Bitte beachten Sie die Mindest-Bestellmenge der J46-Stühle. Die Lieferung ist im Preis inklusive für die ganze Schweiz.

Der Windsor-Stuhl FDB J46 aus dem Jahr 1956 stellt denn auch das mit Abstand meistverkaufte Möbel von FDB Møbler dar. Schätzungsweise über 800’000 Exemplare des Volther-Entwurf wurden zwischen 1956
und 1980 durch den dänischen Hersteller FDB verkauft. D.h. das Möbel hatte einen ähnlichne Verbreitungsgrad wie heute z.B. IKEAs Billy-Regal oder der Thonet Stuhl Nr. 14 (bzw. 214, wie der heute von Thonet in Frankenberg hergestellte Kaffeehaus-Stuhl mittlerweile heisst). Der Stuhl J46 überzeugt dabei durch vielerlei Vorzügen und der Nachteile gibt es nur derer wenige (z.B. ist er nicht stapelbar oder auch nicht in einer Variante mit Armlehne verfügbar). Der äusserst langlebige Archetyp ist darum in dänischen Haushalten extrem gut vertreten und zählt mittlerweile sozusagen zum nationalen Inventar (ähnlich wie hierzuande ein USM-Regal oder das Sackmasser). Der FDB-Stuhl J46 ist in diversen Finishes verfügbar: er ist in lackierter oder naturbelassener Ausführung (Klarlack) zu haben. Der Stuhl ist immer in massiver Buche gefertigt, was ihm zu überragenden Steifigkeitwerten und somit einer langen Lebenserwartung verhilft. Zusätzlich wird der J46 seit kurzem auch in massiver Eiche gefertigt (ebenfalls mit Klarlack-Finish). Der Sitzkomfort rührt von der gebogenen, dicken Sitz-Platte her, in die sowohl Beine wie Rücken-Sprossen eingezapft werden. Als Zubehör sind passend zum J46 Lederkissen und Kissen mit Textilbezug lieferbar.

Der zeitlose Esszimmer-Stuhl J46 von FDB Møbler wurde Mitte der 1950er-Jahre vom dänischen Gestalter Poul M. Volther konzipiert. Der J46 hat aber trotz seines fortgeschrittenen Alters bis zum heutigen Tag nichts von seinem Charakter und seiner einfachen Jugendlichkeit verloren. 1956 wollte Volther mit der filigranen Rücken-Konstruktion weg von überladenen, gravitätischen Möbeln und man strebte zu eleganteren Entwürfen, welche gleichwohl erschwinglich zu sein hatten. Die leicht gepfeilte Rücken-Lehne, die durch die dünnen Holzstreben charakterisiert ist, welche für die Windsor-Stühle typisch sind, lässt den J46 leicht wirken.

Der J46-Stuhl besteht aus massivem Buchenholz und wird in diversen Farben gefertigt. Parallel dazu ist der FSDB J46 aber auch in Buche klarlackiert erhältlich, die Variante, die uns am besten gefällt.
Der Stuhl J46 lässt sich als Esstisch-Stuhl genauso einsetzen wie als Schmuckstuhl im Gang oder zum Kleider Ablegen im Schlafzimmer. Wie bei allen Möbeln von FDB ist auch das verwendete Buchen-Holz des J46 FSC®-zertifiziert. Es stammt aus europäischen Wäldern und der Stuhl wird wie die meisten FDB-Möbel im Baltikum hergestellt. Es gilt zu beachten, dass es sich bei Massiv-Holz um ein natürliches Material handelt, bei dem immer Unterschiede in den Farbgebung und der Maserung auftreten kann. Die Masse des J46 lauten wie folgt: der Stuhl ist 80cm hoch, 45cm schmal und rund 48cm tief. Die Sitzhöhe beträgt 44cm, was einer normalen Höhe entspricht. Der J46 von FSDB Møbler besteht komplett aus massivem Buchenholz, was eine lange Lebenserwartung in Aussicht stellt, weil dies dem Stuhl J46 von FDB eine hohe Festigkeit verleiht. Das Gewicht des J46 wurde nicht erhoben.