Archetypen - Dinge fur ein ganzes LebenArchetypen - Dinge fur ein ganzes Leben

CH24 Carl Hansen Wegner

Oct 02 2018

Der CH24 Hans J. Wegner Stuhl ist ein leichter, skulpturell geformter und vielseitiger Stuhl. Obwohl meist als Esstisch-Stuhl eingesetzt eignet er sich genauso für kurzes Arbeiten am Tisch, als Kleiderstuhl im Schlafzimmer oder als Dekor-Stuhl, bzw. Beistell-Stuhl z.B. in der Stube. Der Stuhl CH24, der oft auch Wishbone Chair genannt wird, überzeugt nicht nur durch seine elegante, organische Linienführung, welche nicht weniger als 3 Kulturkreise ls Inspiration in sich vereint (Amerika, Asien und Nordeuropa), sondern auch durch den ungewöhnlich hohen Sitzkomfort. Obwohl man es ihm nicht ansieht baut der Wishbone Chair CH24 relativ breit und ermöglicht es so dem Sitzenden, nach einer gewissen Zeit eine neue Position einzunehmen (der Mensch macht dies unterbewusst nach ca. 1 Stunde, um die beanspruchten Muskelgruppen zu entlasten, damit sich diese erholen können, und neue, bisher nicht belastete und darum ausgeruhte Muskelgruppen neu zu belasten). Durch die Überbreite des Wishbone Chairs CH24 ist dies ganz einfach möglich, schmal geschnittene Stühle wie etwa der Highframe-Stuhl von Alias erschweren hingegen den Sitzpositions-Wechsel erheblich. Die Konsequenz ist dort das schnellere Ermüden auf schmalen Stühlen und das verfrühte Aufkommen von Verspannungen in den Muskeln aufgrund chronischer Überlastungen. Der Wishbone Chair CH 24 Hans J. Wegners ist ein echter Archetyp und ist keiner klaren historischen Periode zuzurechnen. Es finden sich in ihm Zitate historischer Vorbilder dreier Kontinente sowie eine zeitgenössische Suche nach Simplizität und Eleganz vereint, welche für den Gestalter Hans J. Wegner typisch ist. So kommt es, das der Wishbone Chair (Wishbone bedeutet im Englischen Wünschelrute), der auch auf den Namen Y-Chair hört, zeitlos schön ist und in diversesten Kontexten passt. Hierbei ist bemerkenswert, dass alle diese Namen nicht auf die elegant und aufwändig gefertigten Hinterbeine des Wishbone Chairs anspielen, sondern allein auf dessen Y-förmige Rückenlehne. Diese kam aus Festigkeits- und Komfort-Überlegungen zu ihrer Form: durch die abgespreizten Oberarme lässt sich diese an 2 Punkten in der bogenartig rundumlaufenden Armlehne fester verankern (im Vergleich zu einer 1-Punkt Befestigung, welche einfacher und günstiger gewesen wäre als die aufwändig konstruierte Verbindung, wie sie letztlich beim Wishbone Chair CH24 zur Anwendung kam. Letztere bietet gleichzeitig auch eine grössere Auflagefläche für den Rücken des Sitzenden, was fast automatisch in einem höheren Komfort-Empfinden resultiert, das die Druckpunkte zwar vergrössert werden, die Krafteinwirkung aber ebenso flächiger verteilt wird. Subjektiv wird dies vom Menschen als bequemer empfunden. Auch in diese Richtung zielen die vorderkantigen Abflachungen der hufeisenförmigen Arm- und Rückenlehne. Obwohl nur im Millimeter-Bereich ausgeführt erzeugen auch diese eine grössere Flächigkeit und erhöhen den Sitz-Komfort. Diese feinen Massnahmen erinnern an aerodynamische Feinarbeit an einem Automobil-Entwurf, um dieses verbrauchsseitig zu optimieren. Beim Stuhl Wishbone Chair bildet halt einfach die menschliche Anatomie die kritische Grösse. Diese feinen Details zeigen, wie wichtig dem Perfektionisten Wegner sowohl eine spannungsvolle, elegante Form wie auch ein maximales Sitzerlebnis waren. Es ist Detailversessenheit, welche den Entwurf in eine neue Sphäre erhebt, welche zuvor nicht existierte. Dass dieser ewige Zielkonflikt moderner Gestaltung (Komfort versus eindrücklicher Gestalt) durchaus lösbar ist, beweist Wegern mit seinem Wishbone Chair CH24 für Carl Hansen & Sons eindrücklich. Und es ist wohl genau dieses Einlösen der menschlichen Bedürfnisse, die Hans J. Wegner zu keiner Zeit opfert, welche seinen Entwürfen eine zutiefst menschliche Qualität verleihen und die täglich von Neuem im Gebrauch seiner Objekte inspiriert und beeindruckt. Wegners Wishbone Chair hatte dieser 1949 entworfen (Design Hans J. Wegner), wobei sich der dänishce Gestalter durch ein klassisches Portrait eines dänischen Handelsreisenden inspirieren liess, der auf einem chinesischen Stuhl aus der Ming Epoche sass. Der Wishbone Chair sollte in der Folge zu einem der charismatischsten und ikonischen Stühle des 20. Jahrhunderts avancieren. Oftmals auch Y-Stuhl, bzw. Y-Chair oder CH24 benannt wegen seiner charakteristischen Rückenstrebe in Y-Form kann der Wishbone Chair speziell als Tischbestuhlung an Tafeln glänzen ist aber auch als Arbeitsstuhl oder Beistell-Stuhl bestens am Platz. Der Wishbone Chair CH24 von Carl Hansen besticht durch seine kompromisslose, hochqualitative Verarbeitung, die seit 70 Jahren in Dänemark durch fachgeschulte Handwerker vonstatten geht. Durch die grosse Variabilität an Hölzern udn Finishes fügt sich der Wishbone Chair CH24 nahtlos in jedes Interieur ein, egal ob klassisch oder modern, extrovertiert oder introvertiert in der Art der Möbelauswahl. Gemäss anderer Quellen stammt der Name Wishbone Chair von Wegners Stuhl CH24 nicht vom englischen Wort Wünschelrute (an welches die charismatische Form der Rückenlehne zuerst erinnert), sondern vom Brustknochen des Hühnerskelettes, das dieselbe Form aufzuweisen scheint. Wie auch immer, der Name ist schön udn der Stuhl noch schöner und eine kleiner Glückspilz, wer dieses kleine Kleinod sein Eigen nennen darf und es in seine tägliche Routine eingebaut hat. Carl Hansens Stuhl CH24 von Hans J. Wegner ist aus allen Winkeln bezaubernd und findet heute grosse Verbreitung, währenddessen er in den 6 vergangenen Jahrzehnten eher den Kennern vorbehalten war. Dies war einerseits wegen dessen für einen Stuhl hohen Preis , der immer knapp an der Grenze zur vierstellig kratzt, andererseits die exklusive Nischenstellung des Anbieters Carl Hansen aus Dänemark. Beide Vorzeichen haben zwischenzeitlich gedreht: einerseits sich Möbel aus dem europäischen Raum mit dem Fall des Euro massiv günstiger geworden (so ist zum Beispiel die Einsteiger-Variante des Wishbone Chairs, die Variante in Buche geseift, die zugleich wohl die puristischste und Unprätentiöseste ist, schon knapp über 500 Franken zu haben – wobei sich Wegners Stuhl CH24 auf gewohntem Terrain für einen guten Esstisch-Stuhl bewegt. Andererseit hat sich das Unternehmen Carl Hansen & Sons in den letzten Jahren massiv breiter aufgestellt, indem es die ehemaligen Kollektionen von JP Furniture (u.a. Ole Wanschers Colonial Chair oder dessen Daybed OW1500 in die Carl Hansen-Kollektion integriert hat), andererseits durch die Akquisition von RudRasmussen, welche Ihrerseits die Möbel von Kaare Klint (u.a. Safari Chair, Faubourg Chair, Folding Table und Mogens Kochs Möbel). Der Wishbone Chair CH24 besteht entweder aus massiver Buche, massiver Eiche oder massivem Nussholz. Diese Finishes sind jeweils verfügbar mit geöltem Finish, gewachst oder geseift. Nebst dem geölten Finish (Naturöl, d.h. transparentes Öl) ist der Finish auch in gerauchtem Finish verfügbar, das ist ein dunkelfarbiges Öl (dabei handelt es sich um ein Ammoniak-Bad, das das Holz konserviert und so für mehr Haltbarkeit sorgt). Das Sitzgeflecht aus naturfarbigem Zellulosegeflcht, das zur Kordel gezwirnt wird und in der Zusammensetzung der Qualität eines festen Papiers entspricht (kein Scherz) gibt es naturfarben oder dunkel gefärbt. Mit grossem Abstand die populärste Variante des Wishbone Chairs CH24 ist die mit dem Rahmen aus Eichenholz, geölt (naturfarben, nicht dunkel und auch nicht Weissöl) und dem naturfarbenene Geflecht. In dieser Variante wird der CH24 von Hans J. Wegener seit beinahe 70 Jahren hergestellt und überzeugt die Benutzer uneingeschränkt durch den hohen Sitzkomfort und die gültige und zeitlose Ästhetik. Der Wishbone Chair zählt wohl mit Hans Corays Landi Stuhl, dem Lounge Chair der Eames und dem Aluminium Chair (ebenfalls von den Eames, in Europa durch Vitra Vertrieben, die Urheberrechte daran liegen aber bei Herman Miller, USA) zu den bedeutendsten Möbeln des 20. Jahrhunderts. Vielleicht zählt der Stuhl 811 von Thonet ebenfalls in diese Gruppe der grossen Klassiker. So gibt es für jede Situation und für jedes Benutzerprofil den passenden CH 24 Stuhl aus dem Hause Carl Hansen & Sons und so nimmt die Verbreitung dänischer Klassiker des 20. Jahrhunderts weiter seinen Lauf. Farbmuster und Holzmuster sind bei uns erhältlich, die wir ihnen gerne unverbindlich per Post zuschicken. Einfach ein Mail an uns und sie haben die Muster am nächsten oder übernächsten Tag in ihrem Briefkasten. Zuhause können sie dann anhand der Muster ungestört und im direkten Vergleich die Muster mit dem bestehenden Interieur abgleichen, um den perfekten und passenden CH24 Wishbone Chair zu bekommen. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung oder bringen Ihnen im Raum Zürich einen Wishbone Chair vorbei, damit sie diesen in ihrem Interieur probesitzen können. Archetypen ist langjähriger Händler von Carl Hansen & Sons und steht so für diese Marke ein, weil diese mit ihrem archetypischen Anspruch exakt den Erwartungen und der Ausrichtung von Archetypen entspricht. Die Dimensionen des Wishbone Chairs CH24 lauten dabei wie folgt: er ist 75 Zentimeter hoch, 55 Zentimeter breit und misst in der Tiefe 51 Zentimeter, somit handelt es sich um einen kompakten ArmlehneStuhl, der sich dazu unter vielen Tische schieben lässt,wenn auch nicht komplett. Immerhin ermöglich die gegen vorne abfallende Lehne so aber einen Platzgewinn hinter dem Stuhl CH24, wenn dieser möglichst nahe an den Tisch geschoben ist. Dies kann speziell in kompakten Verhältnissen ein grosser Vorteil sein und ist ganz selten verfügbar am Markt. Denn normalerweise sind Armlehnstühle – die ja per se bequemer sind als normale Stühle – meist sperrig und überbreit; nicht so aber der Stuhl CH24 von Hans Wegener. Die Sitzhöhe misst übrigens 45cm und die Höhe der Armlehne 71cm (offizielle Angabe des Herstellers Carl Hansen & Sons), wobei nicht klar ist, ob es sich dabei um die Höhe am vorderen Ende der Armlehne handelt oder um die Maximalhöhe im Rückenbereich). Dei Lieferzeiten des Wishbone Chairs CH24 Wegners sind unterschiedlich: es besteht ein Quickship Programm für die am häufigsten georderten Varianten, wie zum Beispiel den Wishbone Chair in der Variante Eiche geölt (Naturöl) mit hellem Sitzgeflecht. Diese Variante des Ch 24 ist normalerweise innert rund 2 Arbeitswochen lieferbar (inkl. Transport von Dänemark in die Schweiz) andere, exotischere Varianten können auch gut und gerne mal 5-6 Wochen dauern, bis sie bei uns in unserem Schweizer Lager eintreffen, da diese auf Bestellung gefertigt werden. Und alleine das Einflechten der Papierkordel nimmt einen trainierten Handwerker fast einen Tag in Anspruch, bis das Geflecht beendet ist. Bei weiteren Fragen gibt das Team von Carl Hansen gerne Auskunft unter 079 232 90 22 oder unter info@archetypen.ch. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, gerne sind wir auch am Wochenende jederzeit für Sie da. Denn zeitlose Möbel sind unsere Passion und Carl Hansen stellt in dieser Hinsicht aktuell den Gipfel des Möglichen dar. Beim Rahmen-Material Buche für den Wishbone Chair stammt das Massiv-Holz, das zumeist FSC-zertifiziert und damit weitgehend umweltverträglich hergestellt wurde, aus folgenden europäischen Ländern: dem Heimatland von Carl Hansen; Dänemark, dem eher alpinen Österreich sowie aus der Slowakei, welche mit ihrem grossen Buchenbestand seit den famosen Thonet-Bugholz-Möbel des neunzehnten Jahrhunderts eine lange Tradition im fortschrittlichen und anspruchsvollen Holz-Möbelbau aufweist. Der CH24 Wishbone Chair von Carl Hansen & Søn, dem bekanntetsten Entwurf des dänischen Altmeisters Hans J. Wegner, ist konsequent aus besten Primärmaterialien gefertigt. Ein Einblick in die äusserst aufwändige Fertigung des Wishbone Chairs CH24 Carl Hansens zeigt den sorgfältigen und über Jahrzehnte perfektionierten Auswahlprozess des Rohstoffes Holz. Wegners CH24 wiegt denn mit rund 6kg (dies entspricht dem Gewicht ohne Verpackung) vergleichsweise wenig. Das Papiergarn der Sitzfläche stammt seinerseits aus Norwegen und wird seit fast 70 Jahren von der gleichen Fabrik aus Zellulose-Faser gezwirnt. Hans J. Wegner hat dasselbe Sitzgeflecht auch bei seinen weiteren Klassikern für Carl Hansen & Sons, dem Stuhl CH23, dem Sessel CH54 sowie dem Sessel CH26 oder zum Beispiel natürlich beim bekannten Wegner-Sessel aus dem Jahr 1949, dem CH25 (dem sogenannten Paddle Chair) ebenfalls eingesetzt und auch sein Wunderbarer, an die Shaker-Entwürfe angelehnten Schaukelstuhl J16 für Fredericia greift Wegner beim Sitz auf geflochtene Zellulose-Schnur aus Norwegen zurück. Das Geflecht hatte sich Wegner bei den berühmten Shaker-Sprossen-Stühlen abgeschaut; doch während bei diesen geflochtenes Rattan und Weide zum Einsatz kann, griff Wegner auf die moderner anmutende und haltbarere Zellulose-Machart mit der gezwirnten Schnur zurück. Laut Carl Hansen hält diese bei normaler Beanspruchung übrigens rund 50 Jahre. D.h. man kann grob von rund 2 Generationen Haltbarkeit bei CH24 ausgehen, ehe das Geflecht der Sitzfläche des Hansen Stuhles CH45 Wegner erneuert werden muss. Somit relativiert sich der eher hohe Anschaffungspreis des Wishbone Chairs, da der Stuhl extrem haltbar ist und auch einen hohen Wiederverkaufswert aufweist. Der Wisbone Chair CH25 ist im übrigen 45cm hoch (Sitzhöhe vorne; für Japan ist ein um wenige Zentimeter tieferer Stuhl im Angebot), der Wegner-Stuhl CH 24 ist 51cm tief und 55cm lang. Das Buchenholz des Wishbone Chairs kann gebleicht, geseift oder geölt bestellt werden.