< zurück
 
THEMEN > alle

Proms & Oms

derer__Favoriten

Die Passionen der Großen: Le Corbusier pries den von August Thonet um 1903 geschaffenen Stuhl Nr. 209: "Noch nie ist Besseres an Elega- nz der Konzeption, Exaktheit der Ausführung u. Zweckmässigkeit geschaffen worden". Ähnlich viel hielt er auf den Safari Chair, welchen übrig- ens auch C.G. Jung, Urheber des Archetypen- Konzepts, benutzte: Le Corbusier hatte diesen in einer gesonderten Ecke seines Apptm. in Paris stehen, Stilleben-artig inszeniert u. leitete 1928 davon seinen Stahlrohr-Sessel 'LC1' (cha- ise à dos basculante) ab. Weiter ist Picassos Passion für Thonets Schaukelstuhl Nr. 1 bezeugt, welchen er im südfranz. Chateau gleich in mehr- facher Ausführung einsetzte; od. Pierre Jeanne- rets (LeCobusiers Cousin) Faible fürprimitivistis- che Möbel (u.a. ind. Charpoy Liege). Die Eames ihrerseits bessassen Thonets Nr. 209, den Tripo- lina Chair und den Landi-Stuhl (siehe Abb. re. >)

Picassos Nr. 1 (~1960)

L2

Nicht auf Lager

C.G. Jungs Safari Chair (~1955)

L2

Nicht auf Lager

Einstein in Deck Chair (~1930)

Einstein in Deck Chair (~1930)

Nicht auf Lager

Carl Hansen Safari Chair KK 47000

L2
CHF 830,52
CHF 830,52
CHF 830,52

Nicht auf Lager

Barlow Tyrie Deckchair Commodore®

L2
CHF 1'611,36
CHF 1'611,36
CHF 1'611,36

In absteigender Reihenfolge
  1. 1
  2. |
  3. 2
  4. |
  5. 3
  6. |
  7. 4
  8. |
  9. 5