Archetypen - Dinge fur ein ganzes LebenArchetypen - Dinge fur ein ganzes Leben

Wassily Chair Marcel Breuers für Knoll

Apr 20 2016

Breuers Wassily Chair für Knoll darf auf einen der bewegtesten Geschichten eines Möbels überhaupt zurückblicken: einerseits war der Wassily das allererste Stahlrohr-Möbel für den Heimgebrauch überhaupt, andererseits wurde es anfangs der 1960er-Jahre durch den Italiener Dino Gavina als eines der ersten Bauhausmöbel überhaupt wieder neu aufgelegt. Doch bereits kurz danach ging die Firma Dino Gavina in Konkurs und Knoll International unter der Ägide Florence Knolls übernahm die gesamte Produktion der Firma Gavina in Italien, da ab nun unter dem Label Knoll International firmieren sollte: Breuers Sessel Wassily, Breuers Beistell-Tische Laccio (bei Knoll mit Marmor-Platten ausgerüstet, der aus den nahen italienischen Steinbrüchen stammt) oder etwa Breuers Stahlrohr-Stuhl Czeska (Auch B 32 genannt und für Deutschland von Thonet hergestellt). Heute zählt der Wassily Chair zu den berühmtesten Sesseln der Möbelgeschichte und der Wassily Chair Breuers stellt mit seinen leeren Volumina und den gespannten Gurten als Armlehnen auf jeden Fall eine der eindrücklichsten Konzeptionen dar, die je gemacht worden sind. Knolls Wassily Chair ist einerseits mit Kernleder-Gurten bespannt verfügbar oder, exklusiver, mit Rinder-Fell bespannt. In diesem Fall kontrastiert des archaische Fell mit allen seinen Färbungen wunderschön mit der hart und uniform spiegelnden Oberfläche des verchromten Rohres. Desweiteren ist auch ein traditioneller Canvas-Stoff verfügbar, der warm wirkt und Wohlfühlstimmung verbreitet, obwohl es sich beim Wassily Chair um ein Stahlrohr-Möbel handelt. Der Wassily Chair Knolls ist zudem auch recht erschwinglich, bedenkt man, dass es sich beim Wassily Chair um eines der berühmtesten Möbel-Stücke der Geschichte handelt. bei Fragen zum Sessel Wassily von Marcel Breuer für Knoll International zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Brno Stuhl Knoll Mies van der Rohe

Apr 18 2016

Mies van der Rohes Stühle Brno für Knoll: Mies van der Rohes berühmte Villa Tugendhat in Brno / Brünn im heutigen Tschechien wurde fast zeitgleich mit dem revolutionäten Barcelona Pavillion in Barcelona aus Anlass der Weltausstellung in Spanien um 1929 geplant. So kam auch das Mobiliar in Brno und in Barcelona teils gekreuzt zur Anwendung, wie etwa der Barcelaona Table Knolls (Entwurf vom deutschen Architekten Ludwig Mies van der Rohe). Der Bercelona Tisch Mies van der Rohes kam nämlich bei dessen berühmtem Villen-Entwurf für den Philosophen Tugendhat in Brünn (tschechisch: Brno) zum Einsatz, für welche Mies van der Rohe auch die ebenfalls weltbekannten Freischwinger-Stühle Brno Chairs (ebenfalls bei Knoll International) angefertigt hatte. Von den Brno Stühlen gibt es deren zwei Entwürfe: den einfacheren Brno Tubular Chair (ebenfalls von Knoll International) und den komplizierteren und viel exklusiveren Flat Bar Chair Brno, den Mies van der Rohe aufwändig aus Flachstahl fertigen liess. Beide Brno-Stühle aus dem Hause Knoll International sind optional mit Armauflagen verfügbar und federn beim Sitzen leicht mit, was ihren überragenden Komfort ausmacht. Den Brno Stühlen Knolls waren die ersten mitfedernden Freischwinger-Stühle S 533 (Thonet), der bisweilen auch als Weissenhof-Stuhl bekannt ist, da der Stuhl in der legendären Pilot-Siedlung auf den Hügeln Stuttgarts ertsmals eingesetzt worden war. Mies van der Rohes Brno Stuhl für Knoll stellt eine Weiterentwicklung dieser Typologie dar. Die Stühle Brno von Knoll sind mit veschiedenene Bezügern lieferbar. Gerne schicken wir Ihnen die Brno-Muster per Post zu.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Talamo Bett 1883 Zanotta

Apr 13 2016

Zanottas Talamo Bett 1883 von Damian Williamson ist eines der aktuell schönsten Betten am Markt. Das Bett Talamo schafft das Kunststück, nicht schwer zu wirken, trotz des hohen Liege-Komforts und des gepolsterten Kopfendes, welches für Zanottas Bett Talamo 1883 und 1884 charakteristisch sind. Das Zanotta-Bett Talamo 1883 ist die Basis-Variante, welche bereits seit einigen Jahren auf dem Markt ist. Für ältere Semester hat Zanotta daraufhin und wegen des grossen Erfolges des Talamo-Bettes das Bett Talamo 1884 nachgeschoben, dessen Beine um ein paar Zentimeter verlängert sind. Dadurch lässt sich einfacher aus dem Bett aufstehen und höhere Dinge unter dem Bett verstauen. Wir von Archetypen raten aber grundsätzlich zur Variante des Talamo-Bettes mit tieferen Beinen, d.h. zum Talamo-Modell 1884, da dieses Bett eleganter ist und bei normaler physischer Verfassung den normalen Gegebenheiten entspricht. Neuerdings werden beide Varianten des Talamo-Bettes aus dem Hause Zanotta auch mit zweigeteiltem Rahmen angeboten. Der Hintergrund hierzu ist, dass die Konstruktion des Zanotta Bettes Talamo auf einem fixen Stahl-Rahmen beruht, in welchen die Holz-Gauben eingelegt werden. Da so die ganze Liege-Fläche en bloc transportiert werden muss, konnte es in der Vergangenheit vorkommen, dass der raumgreifende Bettrahmen nicht durch das Treppenhaus von Altbauten passte. Der zweiteilige Rahmen schafft hier Abhilfe und  sogar bei der maximalen Bett-Breite von 200cm ist eine Betthälfte dann beim Modell Talamo 1883 und 1884 nur noch 100cm breit und passt durch jedes Treppenhaus, egal wie alt und klein dieses auch sein mag. Das herausragende Merkmal des Talamo-Bettes ist dessen hohes Kopfende, das gegen hinten spitz zuläuft und dem Bett so Grazie und Eleganz verleiht. Wie bei allen Zanotta-Möbeln ist auch beim Bett Talamo der Bezug abnehmbar und lässt sich so separat reinigen. Das Kopfende verfügt über einen eigenen Bezug und die Umrandung des Bettrahmens des Talamo-Bettes über einen eigenen. Optional steht anstelle der Stoffbezüge auch ein Bezug aus Leder für das Talamo-Bett zur Verfügung, es kann für Talamo zwischen den 3 Zanotta Ledern PELLE NATURAL EXTRA, PELLE NAPPA oder PELLE SCOZIA gewählt werden. Weniger bekannt ist, dass der Parallel-Entwurf zum Bett Talamo 1883 Zanottas das Sofa William darstellt, das ebenfalls von Damian Williamson entworfen worden ist. Die beiden Möbel teilen sich u.a. die eckständigen, filigranen Beine und die Dicke der tragenden Struktur. Alles in allem stellt das Zanotta-Bett Talamo 1883 aktuell das Optimum zwischen Eleganz, Komfort und Erschwinglichkeit dar. Spannend auch zu wissen, dass Jasper Morrisons Bett Bed für Cappellini vor fast 20 Jahren die Form des Bettes Talamop von Damian Williamson bereits vorweggenommen hat, jedoch sind beim Bett Bed die Beine und die Verjüngung des Kopfendes weniger elegant gelöst als bei Zanottas Bett Talamo.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Wishbone Chair Wegner Carl Hansens CH24

Der Wishbone Chair CH24 Hans J. Wegners bei Carl Hansen ist seit 1949 ununterbrochen in Herstellung, d.h. während allen Stilbrüchen, Perioden und stilistische Umbrüchen wurde dieser legendäre Stuhl stoisch weiterproduziert, weil immer Nachfrage nach dem Wishbone Chair Wegners bestanden hatte. Dies trifft nicht für viele Möbelstücke zu, es kommen einem der Landi Chair, der Tulip Chair Saarinens, Thonets Stühle Nr.214 und Nr.209 oder die Eames Lounge Chair bzw. der Aluminium Group der Eames in den Sinn – nicht einmal Le Corbusiers illustre Möbel wie etwa dessen Liege LC4 oder der Sessel LC1 und auch nicht sein noch berühmterer Fauteuil und die Sofas LC2 waren ohne Unterbruch im Angebot.
Der Wishbone Chair CH24 Wegners ist aber wegen weiterer Umstände speziell: er basiert typologisch auf einem grundlegenden, historischen chinesischen Bambus-Stuhl, der über dasselbe markante Halbkreis-Element als Arm-Rückenlehne verfügt wie der Wishbone Chair Wegners, welches den eleganten Stuhl Hans J. Wegners so gefällig und bequem macht. Die Unterkonstruktion wiederum mit ihren Sprosse orientiert sich klar an den Shaker-Stühlen, welche weltweit viele Verehrer haben und auch der Sitz Wegners Wishbone Chair mit seiner geflochtenen Schnur erinnert an die Shaker, welche bei Ihren Stühle einen ähnliche Konstruktion verwendet haben. Somit hat man mit Carl Hansens Wishbone Chair CH24 eine Mixtur der besten möbelbauerischen Ansätze weltweit vor sich liegen, sozusagen einen Anthologie, einen Blütenpflücke sondergleichen. Dies dürfte ein Grund dafür sein, weshalb der Wishbone Chair so beliebt und zeitlos ist und in so vielen Interieurs unvergleichliche Anknüpfpunkte schafft. Der Wishbone Chair ist auch technisch gesehen extrem anspruchsvoll, speziell die gebogenen, eleganten Hinterbeine stelle hohe Ansprüche an die Herstellung. Der Wishbone Chair darf wohl mit Corays Landi-Stuhl und Thonets Stuhl Nr 214 auf einen Ebene gestellt werden. Und auch der Umstand, dass Jasper Morrison mit seinem Stuhl BAC für Cappellini den Wishbone Chair Wegners neu interpretiert hat aber nicht an die Vorlage heranreicht, spricht Bände… Gerne schicken wir Ihnen unsere Material-Muster zum Stuhl CH24 Carl Hansens zu, damit sie sich bequem zuhause ein Bild von der hohen Güte der Materialien machen können. Am häufigsten verlangt wird der Wishbone Stuhl CH24 übrigens mit dem Eichenholz-Rahmen geölt. Für puristischere Geister ist der CH24 übrigens auch in geseifter Buche erhältlich. Einige Zeit war Wegners Wishbone Chair auch in der Mischung Eichen-Rahmen und Nussbaum-Rücken erhältlich. Dieser Jubiläums-Stuhl war zum Geburtstag Hans J. Wegners lanciert worden, ist aber mittlerweile wieder eingestellt worden. Passend zum Wishbone Chair CH24 beinhaltet die Kollektion Carl Hansens Wegners Tisch CH327, welcher ebenfalls (wie der Wishbone Chair Wegners) auf einer asiatischen Typologie basiert: diese Abstammung ersieht sich im Übergang zwischen Tischbein und langer Traverse des Tisches, der die Vorlage des asiatischen Tisch-Typus’ umsetzt. Somit ist der Wishbone Chair als Garnitur verfügbar mit Tisch und Stuhl. Und weil es sich bei Wegners Wishbone Chair CH24 um einen Armlehn-Stuhl handelt, der sich nicht komplett unter jeden Tisch schieben lässt, ist die Fragen nach einem armlehnlosen Stuhl naheliegend, der zum Wishbone Chair passt. Und – bingo – auch den gibt es selbstverständlich.  Darum selbstverständlich, weil Hans J. Wegner während seiner rund 90 Jahren auf diesem Planeten an die 1500 Möbel entworfen hat und da ist es naheliegend, dass er seinem Wishbone Chair CH24 von 1949 ein armlehnloses Pendant an die Seite gestellt hat: den CH36, einen aufrechten Stuhl, der eine praktisch identische Vorder-Partie mit dem Y-Stuhl Wegners teilt. die Rückenlehne hingegen ist beim CH36 nicht asiatisch inspiriert, sondern rührt von den berühmten Shaker-Möbeln des 18. und 19. Jahrhunderts her. Die beiden Stühle zusammen bilden ein unwiderstehliches Ensemble für die zeitlos eingerichtete Wohnung jeglichen Couleurs. Gerne senden wir Ihnen die Material-Muster zu Wegners Wishbone Chair und zum Stuhl CH36 von Carl Hansen zu, fragen Sie uns einfach danach, wir freuen uns auf Ihren Anruf: 071 845 44 43.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

PP225 Flag HAlyard Wegner PP Mobler

Apr 12 2016

PPMoblers Sessel Flag Halyard Wegners, bei PPMobler kurz und knapp PP225 genannt, ist ein weiterer Möbel-Klassiker aus der Feder des dänischen Altmeisters Hans J. Wegners. Der Sessel Flag Halyard hat seinen Namen vom für den Sitz und den Rücken verwendeten Seil, wie es in der Marine Verwendung findet.
PPMobler selbst schreibt zum PP225 Sessel Hans J. Wegners: Obwohl die Anmutung des Flag Halyard PP225 Sessels eher futuristisch wirkt, entstand die Idee zum Sessel an einem heissen Sommernachmittag unter eher trivialen Umständen: während die Kinder im untiefen Wasser entlang des Strandes spielten, grub sich der alte Wegner selbst in den Sand ein, um sich so einen bequemen Sessel zum Ausruhen zu schaffen. Zurück im Ferienhaus fertigte Hans J. Wegner Skizzen an von der Sitzposition, die er zuvor im Sand kreiert hatte. Trotz seiner offenisichtlichen Vorliebe für Holz zeigt der PP225 Wegners breiten und mutigen Appetit aufs Kreierern neuer Dinge.  Mit seinem einzigartigen Sessel Flag Halyard PP225 vom Hersteller PPMobler, der von vielen als der ultimative Holzbearbeitungs-Betrieb weltweit betrachtet wird, bewies Wegner, dass er nicht nur ein Meister des Holzes ist (z.B. sein Wishbone Chair CH24 für Carl Hansen oder der noch grandiosere Round Chair PP501, ebenfalls für PPMøbler), sondern sich auch am Stahlrohr-Werk der Modernisten wie Mies van der Rohe, Corbusier oder Marcel Breuer messen lassen kann. Zu den Kuriosa des Flaghalyard-Sessels von PP Mobler zählt das Faktum, dass für den Sessel 240m (!) des Hiss-Seiles Flag Halyard zum Einsatz kommen und dem Sessel PP225 Wegners erst zu seinen unvergleichlichen Komfort verhelfen. Gerne können wir Ihnen Material-Muster zum Sessel PP225 Flaghalyard PPMoblers zusenden. Wir freuen uns bereits auf Ihre Kontaktaufnahme.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Mags Sofa von Hay

Das Mags Sofa von Hay wurde als einfaches, monovolumiges Sofa entworfen. Es bringt hohe Qualität, gestalterisch und physisch, in den Bereich des erschwinglichen Sofas, was ein Grundanliegen des Hay-Gründers Rolf Hay aus Dänemark darstellt. Mags verfügt über die Federung, den Aufbau und die Bezüge eines hoch-preisigen Sofas und Hays Sofa Mags überzeugt zusätzlich durch einmalige Variabilität und Flexibilität: es besteht aus grob 21 Modulen, die sich beliebig zusammen bauen und untereinander erweitern lassen – fast wie Lego. Dadurch, dass die Module Mags von Hay in jeweils mindestens 2 Breiten verfügbar sind, erweitert sich ein fein abgestufter Raster, in welchem sich das Mags-Sofa von Hay gestalten lässt. Zusätzlich zum konventionellen Sofa Mags Hays wird seit ca. 5 Jahren die weichere Variante Hay Mags Soft angeboten, welche leicht weicher gepolstert und süffiger daherkommt. Zusätzlich sind die Nähte sichtbar und können farblich als Kontrast-Nähte gewählt werden wie z.B in den Farben weiss, schwarz oder hell-grau. Das Polster beinhaltet sogenanntes ”down padddings”, d.h. der übliche Polyurethan-Kern ist mit einer weicheren Schicht Polyester-Wolle unterlegt, was zum gefälligen Eindruck des Mags Soft Sofas beiträgt. Der tragende Rahmen besteht aus massivem Holz, welches mit Holzstoff-Platten bedeckt ist. Diese bilden den stabilen Rahmen des Mags Sofas aus Dänemark.
Die 21 Module des Mags Sofas umfassen folgende Geometrien: das Narrow Hay Mags Module bei einer Höhe von 67cm misst es 97cm in der Breite und 95.5cm in der Tiefe, was es zu einem äusserst kompakten Modul macht und auch zu den am häufigsten verwendeten Modulen des Sofas Mags von Hay zählen lässt. Das Narrow Mags Middle Module misst in der Weite 57cm und in der Tiefe 74.5cm. Dann wäre da das Sofa-Modul Wide Hay Mags Module, das mit einer exakten Höhe von 67cm und einer Breite von 114cm viel Platz lässt und das Hay Mags-Sofa für weite Räume passend macht, währenddem die Tiefe dieses Mags-Modules 95.5cm beträgt. Im weiteren produziert Hay folgende Module für Mags: das Wide Mags Middle Module  mit einer gesamten Weite von 91.5cm und einer Standard-Tiefe von 95.5cm. Ferner des Hay Sofa Module für das Modell MAGS als Corner Hay Mags Module, an welchem die Tiefe von 93cm charakteristisch ist und das Narrow Hay Mags Chaise Module mit der Standard-Höhe von 67cm einer Weite von 97cm und einer sehr grossen Tiefe für eine Sofa dieser Klasse von 127.5cm. Desweiteren stellt Hay folgende Module für sein Sofa Mags her: das überbreite Wide Mags Chaise Module  mit einer ausgreifenden Weite von 114cm bei einer gleichzeitig sehr grossen Tiefe von 127.5cm und das Extra Mags Wide Chaise Module, das satte 152cm in der Weite misst und dadurch eine ausgewachsenen Chaise Lounge darstellt bei einer Tiefe von 127.5cm. Und schliesslich die grossen Teile des Mags-Sofas von Hay aus Dänemark: das Lounge Mags Module mit einer Höhe von 67cm, einer äusserst generösen Breite von 132.5cm und einer Tiefe von 95.5cm. Abschliessend zu erwähnen wären da noch das Module für das Sofa Mags von Hay das da heisst: Large Hay Mags Ottoman mit einer tiefen Höhe von gerade einmal 40cm ideal zum Beine hochlegen und das bestehende Sofa in der tiefen Horizontale zu erweitern. Vom Hocker, auch Pouf genannt, stellt Hay 2 Modelle für das Sofa Mags vor: das Small  Hay Mags Ottoman  mit einer Weite von 79cm bei einer Tiefe von 96cm. Und abschliessend den kleinsten Hocker zum Hay Mags Sofa, das Hay Module Extra Mags Small Ottoman, der quadratisch ist und 79cm in der Länge und der Breite misst. Alle Sofas Mags von Hay wurden durch die dänischen Designer und Mitinhaber von Hay, Rolf und Mette Hay, entworfen. Die generelle Sitz-Höhe von Mags beträgt durchgängig 40cm, was als moderat für ein modernes Sofa bezeichnet werden darf. Die Mags Sofas werden in Polen hergestellt und die Module müssen durch Verbinder verbunden werden, was hausseitig passiert. Die übliche Lieferzeit liegt bei ca. 6-8 Wochen. Archetypen bietet das Sofa Mags von Hay inkl. Gratis-Lieferung an. Bei Fragen zum Sofa Mags von Hay sind wir gerne jederzeit unter info@archetypen.ch oder Telefon 071 845 44 43 erreichbar.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Butterfly Chair BKF

Apr 10 2016

Der Butterfly Chair ist einer der vielbeachtetsten Entwürfe des 20. Jahrhunderts der ganzen globalen Möbel-Industrie. der Butterfly Chair, auch Hardoy Chair oder teils auch AA Chair genannt, war ursprünglich 1938 vom Grupo Austral in Buenos Aires/ Argentinien als Prototypen-Serie für den Eigenbedarf und etwas darüber hinaus entworfen worden. Weitere gebräuchliche Name des Butterfly Sessels des Grupo Austral, BKF, leitet sich von dessen Gestaltern, welche am Butterfly Chair mitgearbeitet hatten, ab:  Antonio Bonet, Juan Kurchan and Jorge Ferrari Hardoy, zusammengefasst zu den Initialen BKF. Die 3 Architekten hatten vor Ihrer Studio-Gründung 1938 in Buenos Aires bei Le Corbusier in Paris gearbeitet, wo Ferrari-Hardoy angeblich auch die Idee zu seinem Butterfly Chair gekommen sein soll. Dieser Tage sind dem Butterfly Chair viele Namen zugeteilt: Mariposa Sessel (Mariposa ist der spanische Aiusdruck für Butterfly, was ja seinerseits für Schmetterling steht), Wing Chair, Safari Chair, Schmetterlingsstuhl, Sling Chair, und AA Chair. Aber der am meisten verwendete Namen für diesen einzigartigen Sessel lautet auf Butterfly Chair. Nach 1940 war der Butterfly Chair durch Knoll in die Produktion aufgenommen worden, wodurch der Butterfly Chair zu weltweiter Beachtung gelangte. Speziell am Butterfly Chair sind dessen einfache Konstruktion (das Gestell lässt sich aus einem einfachen Stahlstab biegen), die nonchalente Sitz-Position des Butterfly Sessels sowie dessen hochmoderner Duktus, welcher zum Surfer-Style einer heruntergekommenen Hütte genauso passt wie die Nachbarschaft eines Le Corbusier-Sessel LC2 von Cassina. Abhängig vom Verwendungs-Zweck eignet sich der Butterfly Chair uneingeschränkt für den Innenbereich oder fürs Freie, egal ob Sonnenschein, Regen, Hagel oder Schnee. Denn Hardoys Butterfly Chair lässt sich mit einem edlen Kernleder-Bezug ausrüsten (für den Innenbereich) oder mit leichtem, wetterfesten Acryl-Bezug für draussen, der sogar heftigen Wind-Böen standhält. Die Bezüge des Butterfly Chairs sind in 2 Sekunden abgezogen und das Gestell kann – ist es denn aus wetterfestem Edelstahl gefertigt – gar draussen im Wetter überwintern. So gewinnt dieses eine skulpturale Qualität und erinnert im Winter entfernt an die schönen Sommerstunden, welche man im Sommer mit dem Butterfly Sessel verbracht hat. Zu selten wird der Butterfly Chair in der Gruppe eingesetzt, denn dann wirkt er besonders bezaubernd. Nachdem Hans Knoll 1947 die alleinigen Herstellungs-Rechte am Butterfly Chair erworben hatte, stellte er diesen in grossen Mengen her. Der Butterfly Chair entwickelte sich zu einem wahrhaften Phänomen. Der bis vor kurzem tätige Kurator des MoMA (Museum of Modern Art, New York) meint zum Butterfly Chair, der auch in der Sammlung des Museums selbst enthalten ist: die harte, Maschinen-hafte Ästhetik des Butterfly Chairs lehnt eine futuristische Einstellung der 1930er-Jahre ab, wenn es um Möbel geht. Vielmehr orientiert sich dessen Form, wie der Name Buttterfly Chair sagt, an einer Vorlage der Fauna. Denn der Butterfly Chair war auch eine Ablehnung guter Haltung und formeller Kleidung, mit welcher es sich kaum im neuen Schmetterlings-Sessel sitzen liess. Mehr liegend denn sitzend zerknitterte der Butterfly Chair den Anzug und der Sitz des Butterfly Chairs war ja im eigentlichen Sinne eine Hängematten-ähnliche Konstruktion. Der Butterfly Chair war damals, gemäss Einschätzung Hannahs, auch ein emanzipatorisches Meisterstück, da Frauen zum Sitzen im Butterfly Chairs Hosen brauchten, wollten sie nicht gleich alles zeigen. Und so kam es, dass junge Familien den Butterfly Chair in Heerscharen kauften, nicht zuletzt Dank dessen unschlagbar tiefem Preis, der auf die einzigartig einfache Herstellung zurückgeht. Knoll verlor dann jedoch in einem Urheberrechts-Streit die alleinigen Rechte an der Herstellung des Hardoy Chairs und stellte den Sessel daraufhin ein, weil die qualitativ minderwertigen Exemplare der Kopisten den Preis ins Aberwitzige senkte und die Qualität der angebotenen Butterfly Chairs ebenfalls massiv abbrach. Gemäss Schätzung seitens Knoll wurden alleine in der 2. Hälfte des 20. Jhd. über fünf Millionen Kopien von Ferrari-Hardoys Butterfly Chair hergestellt. Ebenso wird der Butterfly Chair des Grupo Austral heute als Hardoy Chair oder als BKF angeboten. Wichtiger als der Name ist jedoch, dass der Butterfly Chair gemäss der Original-Masse von 1938 hergestellt wird, da teils absurde Geometrien auf dem Markt kursieren, in welchen es sich weder bequem sitzen lässt und welche auch nicht dauerhaft konstruiert sind. Archetypen hat sich darum für das Fabrikat des Butterfly Chairs von Manufaktur Plus (M+) entscheiden, welches komplett in Deutschland hergestellt wird und durch seinen Dauerhaftigkeit und hohe Verarbeitungs-Qualität glänzt.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Ei Sessel Fritz Hansen Egg

Apr 06 2016

Die von Fritz Hansen streng auf 999 begrenzte Sonder-Edition des Arne Jacobsen Egg Chairs ist noch in Rest-Exemplaren verfügbar. Der Sessel ist mit blauem Indigo-Canvas-Stoff des dänischne Herstellers Kvadrat bespannt und mit einem Keder aus echtem Leder abgeschlossen, welcher dem Egg Sessel Fritz Hansens zusätzliche Raffinesse verleiht. Der berühmte Egg Chair des dänischen Designers und Architekten Arne Jacobsen ist ein Design-Klassiker sondergleichen, der dieser Tage 50 Jahre alt geworden ist. Darum hat der dänische Hersteller Fritz Hansen vom Egg Chair eine weltweit begrenzte Auflage von 999 Stück aufgelegt, die auch the Fritz Hansen´s Choice genannt wird. Die Anregung zur Lancierung der Jubiläums-Edition des auf 999 Stck. begrenzten Egg Chair  geht auf die Verwendung extrem klassischer, tendenziell blau-stichiger Töne durch den Architekten Arne Jacobsen zurück, welche jener bereits im berühmten, bis heute erhaltenen Zimmer 606 des SAS Royal Hotel Kopenhagens und ebenfalls den Eingangsbereichen dessen Bellavista-Wohnsiedlung bekannt ist. Der blaue Möbelbezugs-Stoff aus der Canvas-Serie Kvadrats wurde darum bestimmt, weil er dem Hauptzug Arne Jacobsens Werk Ausdruck verleiht. Der Bezug des Egg Chairs Fritz Hansens wird aufwändigst gefertigt: über 1200 Hand-genähten Stiche sind nötig,  um einen Egg Chair (auch Ei Sessel genannt) zu komplettieren. Die Ziernaht dieses Egg Chairs (auch Keder genannt) besteht aus dunkel-braunem Leder. Dieses Detail verhält sich farblich komplementär zum blauen Canvas-Stoff Kvadrats und unterstreicht die Eleganz des Egg Chairs mit dessen frei fliessenden, organischen Linien. Entgegen der Serien-Version mit satiniertem Aluminium-Untergestell kommt die Jubiläums-Edition des Egg Chairs mit dunkelbraun lackiertem Untergestell, das den Farbton des Leder-Keders aufnimmt. Alle Exemplare der 999 Egg Chair Sessel hat Fritz Hansen mit individuellen Markierungen inklusive fortlaufender Seriennummer unter dem Kissen ausgerüstet, damit die Ei Sessel aus dem Hause Fritz Hansen ihren Wert behalten und als Originale authentifiziert sind. Wie alle Ei Sessel Fritz Hansens kann auch der vorliegende Egg Chair von Arne Jacobsen mit passendem Hocker bzw. Ottoman ergänzt werden. Bei Fragen zum Jubiläums-Sessel Egg Chair sind wir gerne jederzeit für Sie da unter Tel. 071 845 44 43. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Hardoys Butterfly Chair

Apr 05 2016

Der Butterfly Chair, auch als Hardoy Chair bekannt, schuldet viel seines Ruhmes dem scharfen Auge eines Sohn eines Warenhaus-Tycoons aus Nordamerika: Edgar Kaufman Jr. entdeckte 1940 den Sessel der 3 argentinischen Architekten, die sich seinerzeit Grupo Austral nannte. Bonet, Ferrari-Hardoy und Kurchian präsentierten ihren Butterfly Chair seinerzeit auf einem Ausstellung in Argentinien, deren Bericht Kaufman in einem Magazin zu Augen kam. Kaufman verstand sofort das grosse Potential des Sessels und erwarb 3 Sessel. Später vermittelte Kaufman den Sessel an Hans Knoll, der den Butterfly Chair daraufhin in seine Auswahl an Möbeln aufnahm,  welche bereits aus dem Risom Table und Risom Lounge Chair bestand. Dem Butterfly Chair vorausgegangen war der Fenby bzw. Tripolina Chair Joseph Fenbys, der die Grundgeometrie des Butterfly Chairs aufwies, aber zusätzlich klappbar war. Deshalb wurde dem Butterfly Chair nicht die Höhe eines eigenständigen Entwurfs zuerkannt, das heisst, Hans Knoll konnte den Entwurf des Butterfly Chairs nicht registrieren und monopolisieren und folglich auch nicht gegen Kopien verteidigen. Hans Knoll versuchte es mit seinem Butterfly Chair Knoll 197  trotzdem und musste in der Folge einen Niederlage vor Gericht einstecken, was dazu führte, dass ab sofort jedermann den Butterfly Chair Ferrari-Hardoys selber herstellen durfte. Heute wäre die Entscheidung bzgl. Einzigartigkeit des Butterfly Chairs freilich anders ausgefallen, doch in den 1940er- und 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts waren die Gerichte in diesen Fragen noch nicht so versiert. Für den Butterfly Chair von Hardoy bedeutete dies, dass er ab sofort in enormen Serien weltweit hergestellt wurde, in abgeänderten Varianten, skurilen Geometrien, welche sich teils abenteuerlich von der sinnvollen Geometrie des Original-Entwurfes des Butterfly Chairs Ferrari-Hardoys entfernten. Vom Butterfly Chair sind im Verlaufe des 20. Jhd. geschätze 50 Millionen Stück hergestellt worden, welches den Butterfly Chair zum populärsten seriell hergestellten Sessel des 20. Jahrhunderts machen, weit vor dem Lounge Chair der Eames oder dem Womb Chair Saarinens für Knoll. Erst um das Jahr 2000 besannen sich einige Hersteller auf die Reedition des Butterfly Chairs in seinen traditionellen Spezifikationen und mit Blanklder bzw. Sattelleder-Bezug, welche dem Butterfly Chair erst seine klassische Anmutung verleiht. Darunter war auch Manufakutur Plus, ein bayrischer Kleinbetrieb, welcher die Hussen zum Butterfly Chair in Oberfranken fertigt. Dabei bietet Manufaktur Plus nebst der historisch gesicherten Sattelleder-Husse für den Butterfly Chair diesen auch mit Kernleder-Husse an. Beim Blankleder für den Butterfly Chair wird der Rand mit einem Keder umrändelt, während bei der Butterfly Chair BKF-Variante mit Sattelleder der Rand offen bleibt und man offen ans geschnittene Leder sieht. Zudem bietet ManufakturPlus den BLK Hardoy Chair auch als Stoff-Variante an mit einer Husse entweder aus Acryl-Stoff (wetterfest) oder natürlichem Baumwollstoff, der allerdings nicht wetterfest ist. Beide Bezüge lassen sich waschen, wobei beim Bezug des Butterfly Chairs mit Baumwolle beachtet werden muss, dass er über 30 Grad einlaufen wird. Im weiteren offeriert Archetypen den BKF Butterfly Chair auch mit einer Fellhusse (Kurzhaar-Fell vom Rind) sowie in einer spektakulären Langhaar-Husse, welche vom Schnucke-Schaf stammt. Dieses verleiht dem BKF Butterfly Chair eine fast afrikanisch-wilde Anmutung und wirkt animiert. Archetypen versendet gerne alle Muster zum Butterfly Chair von Hardoy gerne per Post, damit sie sich zuhause ein umfassendes und authentisches Bild von der Beschaffenhgheit und speziell der Farbe der Hussen für den Butterfly Chair machen können. Zu beachten bei den Ledern ist zudem, dass diese nie ganz identisch sind ihrer Farbigkeit und Abweichungen aufweisen können, welche dem Natur-Material Leder inhärent sind. Bei Fragen zum Butterfly Chair zögern Sie nicht, sich an uns zu wenden: Tel. 071 845 44 43.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Egg Chair Fritz Hansen (Arne Jacobsen)

Apr 02 2016

1958 hat Arne Jacobsen den Egg Chair für Fritz Hansen entworfen – und zwar für die Lobby des Hotels Royal in Kopenhagen, welches heute unter Radisson Blu firmiert und zur skandinavischen Fluggesellschaft SAS gehört. Der ausgesprochen organisch geformte Egg Chair hat sich seitdem zum Synonym für dänisches Design entwickelt und dies weltweit, weil der Egg Chair Arne Jacobsens über so einzigartig verschliffene Formen seiner Sitz-Schale und eine bergende Qualität beim Sitzen verfügt, wie dies früher nur klassische und oft altbacken wirkende Ohrsessel leisteten. Die Qualitäten des Fritz Hansen Egg Chairs gehen sogar so weit, dass der Sessel selbst in öffentlichen Räumen eine gutes Stück Privatheit garantiert, indem er die Umgebung visuell und akustisch etwas abschirmt und so vom Umgebungslärm und fremden Blicken abschirmt.
Mit zugestelltem Hocker (auch Egg Ottoman genannt) entwickelt sich Jacobsens Egg Chair definitiv zum ultimativen Lounge Chair Sessel und lädt zum entspannten Fläzen ein, und zwar in öffentlichen Bereichen wie Lobbies genauso wie zuhause im trauten Heim als Ruhesessel, Kaminsessel oder Lese-Sessel. Entstanden ist Arne Jacobsens Egg Chair für Fritz– wie so viele bahnbrechende Dinge – in einer Garage.  Und zwar derjenigen Arne Jacobsens, wo dieser mit Spachtel und Fiberglas erste Experimente anstellte und zu der bahnbrechend revolutionär geformten Gestalt des Egg Chair gelangte, welche kurz darauf durch Fritz Hansen kommerzialisiert worden ist. Die heutige synthetische Schale des Egg Chairs aus dem Hause Fritz Hansen wird mit Kaltschaum gepolstert und mit hochwertigen Bezugsstoffen bezogen oder gar mit den hochwertigen Ledern der Kollektion Fritz Hansen, welche ein noch intimeres Sitzen erschliessen. Getragen wird Jacobsens Egg Chair von einen 4-Stern-Fuss, den Arne Jacobsen seinerzeit den Eames und deren Eames Lounge Chair für Herman Miller abgeguckt hatte (anschliessend wurde der Eames Lounge Chair für Europa und den Nahen Osten an Vitra lizenziert, die sich ja seither als Erfinder der Eames Möbel oder generell des modernen Wohnens an sich aufspielen). Sowohl als Architekt wie als Möbelgestalter war der dänische Architekt Arne Jacobsen äusserrst produktiv: er schuf etliche berühmte Architekturen in ganz Dänemark aber auch im Ausland, so etwe in London auf dem Oxford Campus. Noch berühmter als seine Gebäude machten Arne Jacobsen aber dessen Möbel-Entwürfe, welche nunmehr sein beinahe 60 Jahren uunterbrochen in Produktion sind und weiterhin als die Bestseller im bereiten Sortiment Fritz Hansens gelten. Die herausragendsten darunter sind Jacobsens Stuhl 3107 oder seinen Stuhl Fritz Hansen 3101 (Ameise, auch Ant Chair genannt), oder eben der Egg Chair, dem er den etwas schlanker Sessel Swan Chair (Schwanen-Stuhl) zur Seite stellte. Die Kooperation zwischen Fritz Hansen und Arne Jacobsen reichte bei der Entwicklung des Egg Chairs bereits unglaubliche 20 Jahre zurück, nämlich ins Jahr 1934. Doch erst 18 Jahre später konnte Jacobsen mit seinem Ant Chair (Ameisen Stuhl, Fritz Hansen 3101) und dem 3107 (dem entschärften Ant Chair, auch 7er oder Siebener Serie genannt, mit massentauglicherer Schalen-Form und 4 Beinen) erste Erfolge verbuchen. Der Egg Chair und der Swan Chair Fritz Hansens folgten dann rund 6 Jahre später und sollten allesamt in die Annalen der Möbel-Geschichte eingehen – neben so illustren Namen wie Charles und Ray Eames, Michael Thonet, Marcel Breuer oder Ludwig Mies van der Rohe, dessen Grossteil des Oeuvres heute von Knoll International hergestellt wird. Ende der 1950er-Jahre schliesslich bekam der Däne Jacobsen die Gestaltung des Hotel Royal in Kopenhagen zugesprochen, bei welchem er von der Architektur bis zu den Türdrückern (dt. Türfallen) alle Details entwarf – ein Gesamtkunstwerk, wie es zuvor noch kaum in serieller Weise realisiert worden war. Darunter befanden sich zum Beispiel auch die Leuchten AJ Terra und AJ Wall von Louis Poulsen oder die Standleuchte AJ Royal von Santa & Cole aus Spanien. So wurden Jacobsens Entwürfe zu einem nationalen Denkmal und ein Raum des heutigen SAS Radisson Hotels (ehemals Royal Hotel genannt) wurde in der damaligen Einrichtungen beibehalten und kann heute noch besucht werden. Auf diese Weise gelang es Arne Jacobsen, seinen Entwürfe vom Kleiderhaben über die Leuchten bis hin zum Egg Chair oder dem Swan Chair und schliesslich der Gesamt-Architektur in einzigartiger Weise zu verzahnen, um eine bisweilen nicht gekannte Atmosphärische Dichte zu realisieren. Der Kaltschaum des Egg Chair besteht übrigens aus Polyurethan-Schaum und ist Fiberglas-verstärkt, wodurch der Sessel seine Festigkeit gewinnt.  Durch die einstellbare Neigung des Sessels des Egg Chairs kann mit dem Gewicht des Sitzenden die Neigung nach Lust und Laune eingestellt werden – damals ein Novum für einen Lounge Chair bzw. Ruhesessel im Wohnbereich und heute vielkopiertes Detail des Egg Chairs von Fritz Hansen. Das 4-Stern-Kreuz des Egg Chairs besteht aus gegossenem, hochwertigem Aluminium und ist Satin-poliert, was dem Sessel eine hohe Wertigkeit und eine zurückhaltende Eleganz verleiht. Das Rohr, welches den Fuss mit der organischen Schale verbindet, besteht aus Stahl und weist einen runden Querschnitt auf beim Egg Chair Fritz Hansens. Der Durchmesser beträgt im übrigen 3.9cm und die Wandstärke 2mm, womit deieses Rohr unter anderem zur grazilen Erscheinung des Egg  Sessels beiträgt, obwohl dieser oben ja uüer ein bachtliches Volumen verfügt. Der Egg Chair verfügt auch mehr als 50 Jahre nach seiner Schöpfung über eine einzigartige raffinierte Form, an der sich viele andere Designer abgearbeitet hatten, die jedoch nie jemand zu übertrumpfen vermochte. Das Fritz Hansen Ei (bzw. Egg Chair, wie Jacobsens Entwurf ja landläufig genannt wird)  ist mit diversen Bezügen (meist von Kvadrat, dem Premium-Möbelstoff-Hersteller aus Dänemark) lieferbar. Bodenseitig verfügt das Ei Jacobsens übrigens über Fussgleiter, welche aus schwarzem Polyamid, welche verhindern, dass der Ei-Sessel Markierungen oder Abdrücke in Parkett oder auf gegossenen Beton-Böden hinterlässt. Auch für alle anderen Böden wie Teppiche oder ähnliches ist der Egg Chair Fritz Hansens übrigens bestens geeignet. Fritz Hansen stellt folgende Stoffgruppen für den Egg Chair zur Verfügung: die Sitzschale des Egg Chairs ist aus Polyurethan mit Glasfaserverstärkung gefertigt und auf einen individuell einstellbaren Kippbeschlag montiert, der aus einer massiven Stahlplatte, aus hochwertigen Stahlrohren und aus genuinem Federstahl gefertigt ist und höchsten Belastungen Stand hält. Das elegante Unter-Gestell Jacobsens Egg Chairs besteht aus einem verchromten, drehbaren Säulen aus Stahl (mit einem filigranen Durchmesser von lediglich 39mm bei einer Wandstärke von 2mm) mit einem Sternfuß aus druckgegossenem Aluminium, welches seinerzeit ein Novum darstellte. Die dunklen Fußgleiter bestehen aus gegossenem Polyamid, einem Kunststoff, der sowohl für Teppiche wie für Parkett geeignet ist. Der Egg Sessel Fritz Hansens ist mit folgenden Möbelbezugsstoffen lieferbar:  der Fritz Hansen Stoffgruppe 1, welche den bekannten Möbel-Stoff Fame von Gabriel beinhaltet. Dieser ist gleichzeitig der günstigste Stoff für Jacobsens Egg Chair und besteht aus 95% Schurwolle und 5% Polyamid. Dann wäre da die Stoffgruppe 2 für Jacobsens Egg Chair, welche die Stoffe  Tonus 3 sowie Topas 2 umfasst. Die Stoffgruppe 3 Fritz Hansens umfasst folgende Stoffe des renommierten dänischen Möbelstoff-Herstellers Kvadrat, auf welchen fast alle ambitionierten Polstermöbel-Hersteller Europas zurückgreifen: den famosen Stoff Hallingdal, den Filz-haften Stoff Divina 2 bzw, den melierten Stoff Divina Melange 2 sowie den hoch-resistenten Stoff Steelcut Trio. Die Bezugs- bzw. Stoffgruppe 4 Comfort sowie auch das günstigste Leder für den Egg Chair, das sogenannte Leder “Basicleder”, einem genarbten Leder mit sehr leichter Struktur. Zudem ist dieses Leder mit einer Deckfarbe und zusätzlichem Schutzlack für erhöhte Abriebfestigkeit versehen. Die Egg Chair Bezugsgruppe 5 schliesslich umfasst das am meisten verbreitete und in seiner Charakteristik sehr ausgewogenen Leder Classic Leder, wobei es sich hier um ein genarbtes Leder mit einer ausgesprochen schönen Oberflächenstruktur handelt. Die Oberfläche ist zudem mit einer leichten Deckfarbe und einem Schutzlack versehen, wie dies bei den meisten Fritz Hansen Ledern üblich ist. Dieses Leder macht den Egg Chair von Fritz Hansen zum pflegeleichten Allrounder-Sessel. Dann wären da noch die luxuriösen Leder aus der Palette Fritz Hansens, welche die Bezugsgruppe 6 umfassen, wie z.B. den Egg Chair mit dem Naturleder. Bei dieser Lederart handelt es sich um ein pflanzlich gegerbtes, praktisch chromfreies Leder, dessen leichte Oberflächen-Struktur dem Egg Chair eine grazile Note verleiht. Dieses Leder verfügt über eine tolle Oberfläche, die ungefärbt ist und über keinerlei Schutzlack verfügt. Patinierungs-Effekte sind hier gewollt und verleihen dem Egg Chair eine wertige Note. Die Oberfläche des Egg Chairs Fritz Hansens ist mit einer leichten Deckfarbe und einem robusten Schutzlack versehen, welche vor Unglücken helfen. Der Egg Chair (auch mit der Fritz Hansen Nummer 3316 und 3319 gekennzeichnet) misst 107cm in der Höhe, der Ei Sessel Jacobsens ist 86cm breit bei 79cm Tiefe. Die Sitzhöhe des Egg Chairs beträgt moderate 37cm und dessen Gewicht bringt 18kg auf die Waage, was den Egg Chair zu einem Leichtgewicht unter den komfortablen Sesseln macht. Der optional verfügbare Hocker wiederum misst 37cm in der Höhe (schön ausnivelliert mit der Sitzfläche des Sessls) und misst 56cm in der Breite. Die Lieferung nach Hause ist in allen Preisen von Archetypen inklusive, genauso wie das Aufstellen des Sessels und das Rücknehmen der Verpackung. Bei Fragen zum Egg Chair von Fritz Hansen, den Arne Jacobsen 1958 entworfen hat, sind wir gerne jederzeit für Sie da unter Telefon 071 845 44 43. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Posted in Uncategorized | Leave a comment