Archetypen - Dinge fur ein ganzes LebenArchetypen - Dinge fur ein ganzes Leben

Turtle Bett Wohnbedarf

Jun 25 2016

Das Wohnbedarf Stapelbett Turtle ist ein Klassiker des schweizerischen Schlafens. Aus lediglich 2 Teilen bestehend feiert es typisch schweizerische rigorose Konstruktion (die Sperrholform bildet on einem Bettgestell, Lattenrost). Zudem Lässt sich das Turtle Bett von Edition Wohnbadarf wie 2 Schildkröten-Panzer stapeln, wodurch auch thematisch der Bezug zum Namen Turtle Bett hergestellt wäre. Die für das Turtle-Bett lieferbaren Matratzen lassen sich dabei exakt unter einer Schale verstauen. Kompakter und vielseitiger war ein Bett noch nie wie das Turtle Stapelbett von Wohnbedarf.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Mags Sofa Module (Mags Soft)

Jun 24 2016

Das Mags Sofa von Hay wird meistens mit folgenden Stoffen von Kvadrat aus Dänemark bezogen bestellt: dem Stoff Steelcut Trio, dem Stoffklassiker Hallingdal 65 von Nanna Ditzel oder dem Filt-artige Stoff Divina Melange, der ebenfalls von Kvadrat aus Dänemark kommt. Mit letzterem wirkt das Hay Mags Sofa speziell hochwertig und loungig. Mit dem Stoff Hallingdal, dem für Hays Mags am häufigsten verlangten Soff, wirkt das Sofa Mags hingegen eher traditionell. Zudem ist das Mags Sofa vom dänischen Hersteller Hay auch mit Lederbezug Silk erhältlich, was die wenigsten wissen. Das Mags Sofa wurde von Hay entworfen und zählt mittlerweile zu einem der meistverkauften Sofas weltweit. Das Mags-Sofa weist folgende Abmessungen auf: es ist 40cm hoch (Sitzhöhe) und an den Armlehnen bzw. der Rücklehne 67cm hoch. Der tragende Rahmen besteht aus einer massiven Holz-Unterkonstruktion mit darauf abgestimmten Sprungfedern. Die ganze Konstruktion des Sofas Mags aus dem Hause HAY ist mit Kaltschaum überpolstert für einen optimalen, langanhaltenden Sitzkomfort. Das Mags Modular-Sofa kann zu unseren Öffnungszeiten in unserer Ausstellung in Rorschach am Bodensee besichtigt werden. Wichtiger Hinweis zum Mags-Sofa: achten Sie bei Eckkombinationen des Sofas Mags von Hay darauf die Module Nr. 1861 und Nr. 1862 des Mags-Sofas einzusetzen, da nur diese für die beidseitige Einhängung der Module vorbereitet sind. Für weitere Fragen zum Sofa von HAY sind wir gerne jederzeit für Sie da.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

BKF Hardoy Butterfly

Die kurze und prägnante Bezeichnung BKF, wie Hardoys Butterfly Chair oftmals genannt wird, rührt von den Initialen der Familiennamen der involvierten Gestalter her, die alle 3 Architekten waren und unter anderem an den Städtebau-Projekten unter Le Corbusier in Südamerika gearbeitet hatten. Dies waren die 3 hispano-stämmigen Architekten Antonio Bonet, Juan Kurchan und Jorge Ferrari-Hardoy. Der Butterfly Chair, der zu den bekanntesten und mit Abstand am weitest verbreiteten Sesseln zählt (nicht nur des 20. Jhd. sondern darüber hinaus), die jemals gebaut worden sind und immer noch hergestellt werden, ist eine  Variante in Metall, des von Joseph Beverly Fenby 1877 entworfenen Fenby Chairs, der später in einem militärischen Kontext auch den heute geläufigen Namen Tripolina Chair bekam. Dies rührt daher, dass Fenby seinen Klapp-Sessel auch als Militär-Gestühl vermarktete, wo die besonderen Eigenschaften (leicht, klappbar) besonders ins Gewicht fielen udn geschätzt wurden. Fenby hatte den Vorläufer zum BKF Butterfly Chair, den Fenby Chair oder Tripolina Chair, wie der Sessel auch genannt wurde, 1877 patentieren lassen und der Sessel wurde prompt ein riesiger Erfolg. 1895 erhielt Fenby für sein Meisterstück weltweite Anerkennung und er liess diesen unter mehreren Lizenzen weltweit durch Drittparteien herstellen. In den USA war dies die Gold Medal Folding Furniture Company in Racine, Wisconsin. Zu den Besitzern zählt unter anderem der amerikanische Präsident Theodore Roosevelt, wodurch der Fenby Sessel eine Zeit lang auch als Theodore Roosevelt Chair in den USA bekannt war. Aber auch dies Eames nannten einen Tripolina Sessel ihr eigen, wie auf diversen Fotografien um die 1950er-Jahre zu erkennen ist. War der Fenby Chair noch eine Pantograph-Konstruktion, welche sich komplett ineinander falten liess, so war der Butterfly Chair von Hardoy zwar vom Fenby Sessel inspiriert, hatte aber komplett seinen Faltbarkeit verloren und war in sich ausgesteift. Stattdessen war der Butterfly Chair aus einem 12mm dicken Stange gearbeitet, wovon 2 identische, in sich geschlossene Spangen angefertigt wurden. Diese Spangen wurden dann spiegelverkehrt ineinander gesetzt, so dass sich 4 Berührungspunkte ergeben, die dann verschweisst werden. Diese Triangular-Struktur führt zur hohen Festigkeit des Butterfly Chairs mit stupend einfachen Mitteln. die 4 Extrem-Punkte, die gerundeten Ecken dienen nun als Aufnahme der Husse, die an den Ecken Taschen aufweist, welche sich einfach überstülpen lassen. So folgt der Butterfly Chair in seiner Logik mehr der einer Hängematte denn einem klassischen Sessel, so dass sich die Husse am Körper des Sitzenden anschmiegt und so immer bequem ist. Und weil die Konstruktion des Butterfly Chairs so denkbar einfach und ohne hohe Investition zu bewältigen ist, schlägt sich dies auch im Preis des Butterfly Chairs von Manufaktur Plus nieder, der zu den erschwinglichsten Sesseln überhaupt zählt und mit unvergleichlichem Sitz-Komfort aufwartet. Bei Fragen zum Butterfly Chair von Hardoy sind wir gerne jederzeit für unsere Kunden da und verschicken gerne unsere Bezugs-Muster, entweder in Leder oder Stoff.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Alinea Gartenstuhl

Jun 23 2016

Der klassische Gartenstuhl von Atelier Alinea ist ein bezaubernder, ewig-robuster schwerer Gartenstuhl für Generationen. Der Atelier Alinea Gartenstuhl von Alinea aus Basel ist ein Modell aus der Mitte des 20. Jahrhuinderts, wie er für Schweizer Gartenwirtschaften landein landaus hergestellt worden war. Diverse Hersteller optimierten denselben Stuhl-Typus und schufen jeweils spezifische Ausprägungen mit kleinen Unterschieden im Vergleich zu anderen Herstellern. Herausragend am Alinea Garten-Stuhl ist dessen robustes Gestell aus dickwandigem Stahlrohr, das Feuerverzinkt ist und erfahrungsgemäss mehrere Jahrzehnte beste Dienste leistet. Darauf aufgeschraubt sind gebogene Latten aus massivem Eschenholz, dem wohl edelsten einheimischen Laubbaum-Holz. Speziell mit Latten im Finish natur, d.h. ohne Decklack und nur geölt vermittelt der Atelier Alinea Gartenstuhl einen sehr lebendigen Eindruck. Passend zum Alinea Gartenstuhl stellt Atelier Alinea aus Heimberg auch den klassischen Alinea Gartentisch her, der über die gleichen Vorzüge wie der Alinea Gartenstuhl verfügt, dessen Tischplatte aber zusätzlich abklappbar ist. Die Atelier Alinea Gartenstühle (mit oder ohne Armlehnen lieferbar) sind übrigens stapelbar und entstammen dem professionellen Einsatz in Gartenrestaurants und Cafés, was immer eine gute Mitgift für Möbel ist, da sie sich bereits im harten Alltag bewährt haben.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Egg Chair A. Jacobsens für Fritz Hansen

Jun 22 2016

Zur Entstehungsgeschichte des Egg Chairs Jacobsens für Fritz Hansen: im Bezug auf seinen Ameisen Stuhl von Fritz Hansen meine der dänische Architekt Arne Jacobsen selbst einmal: ” Ich habe die Elastizität von Sperrholz an die Extrempunkte getrieben – mit Plastik wäre es wahrscheinlich möglich, einige Anforderungen mehr zu erfüllen, die zu einem guten Stuhl führen”. Mit dem Entwurf seines berühmten SAS Royalton Hotels in Kopenhagen zwischen 1955 und 1960 erfüllte Arne Jacobsen seine Prophezeiung und wandte seine bildhauerischen Fähigkeiten im Material Kunststoff an. Als Derivate seiner mittlerweile berühmten Stühle Ameise (Fritz Hansen 3100 und 3101) und dem noch berühmteren Stuhl Jacobsen 3107 Fritz Hansens (auch Siebener oder 7er genannt) schuf Aren Jacobsen die Sessel Schwan (Swan Chair, Fritz Hansen) und Egg (Egg Chair, Fritz Hansen). Der Sessel Egg besteht aus einer Form spritzgegossener Polyurethan-Schale, welche mit Schaum überpolstert wird, worüber der Stoff- oder Lederbezug gespannt werden. Im Gegensatz zu Boden-Körper-vermittelnden Sesseln (wie z.B. Breuers Wassily Chair (Knoll International) oder der Lounge Chair Eames) scheint die Teil-Kugel des Egg Chairs im Raum zu schweben und umfängt der Egg Chair den Körper des Sitzenden in der Art und Weise wie dies für den altbackenen Ohrensessel typisch ist. Die schmale Dreh-Säule mit Sternfuss hat Jacobsen dem Lounge Chair der Eames abgeschaut, welcher wenige Jahre zuvor von Herman Miller präsentiert worden war. 1958 waren die neuen Möbel, welche Arne Jacobsen für das SAS Royal Hotel entwickelt hatte an der Ausstellung ”Formes Scandinaves” im Musée des Arts Décoratifs in Paris vorgestellt worden. Dort war der Egg Chair (auch Ei genannt) vor allem in der Lobby des Hotels verwendet worden, weil dort die Eigenschaften Jacobsens Egg Sessel am besten zum Tragen kamen: es behaust den Sitzenden weitgehend, d.h. der Sessel kapselt den Sitzenden teilweise von der ihn umgebenden Geräuschen und visuellen Eindrücken ab. Durch den Drehfuss kann der Ausschnitt der Welt zudem frei gewählt werden (quasi wie ein Fenster). Dieses Motiv hat dann Eero Aarnio, Gestalter aus Finnland um 1963 mit seinem Ball Chair für Adelta weiter radikalisiert. Wenige Jahre später schob Aarnio dann noch seinen von der Decke abgehängten Bubble Chair (ebenfalls für Adelta) nach. Diese runden Sessel bilden eine ganz spezifische Gruppe unter den Möbeln der Moderne, wobei Arne Jacobsens Egg Chair für Fritz Hansen den Anfang gemacht hatte.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Butterfly Chair

Jun 21 2016

Der erste Buttefly Chair Hardoys war 1938, also zeitgleich mit dem Landi Stuhl, vom argentinischen Architekten Ferrari-Hardoy an der Rue de Sèvres in Paris im Atelier Le Corbusiers entworfen worden. Bei Butterfla bediente sich Hardoy der in Europa seit kanpp 15 Jahren weitverbreiteten Stahlbiege-Technik für Möbel, wandelte deises aber dahingehend ab, dass er keine Rohre für seinen Butterfly Chair benutzte, sondern massive Stäbe aus Staghl, die dafür filigranere Durchmesser ausweiden und so seinem Buttterfly Chair eine viel leichtere Erscheinung bescherten. Hardoy hatte damals mit seinen Kumpel Kurchian und Bonet (letzerer Katalane, ersterer ebenfalls Argentinier wie Hardoy) im Atelier Le Corbusiers gearbeitet, vornehmlich an dessen südamerikanischen Städtbau-Projekten, welche teils drastisch Einschnitte in die Städte des Kontinenten vorsahen und unverwirklicht blieben. Nach dem kurzen Aufenthalt in Le Corbusiers Atelier, welcher wohl durch den heraufziehenden Weltkrieg beendet worden ist, kehrten die 3 Architekten nach Buenos Aires zurück, wo sie die Grupo Austral begründeten. Hardoy, der den Butterfly Chair immer noch in Gedanken mit sich herumtrug und mit der Idee speilte, diesen zurück in der Heimat einzusetzten, ünberredete den Kollegen Bonet, ebenfalls nach Argentinier zu folgen, was dieser prompt tat. Mit diesem nahmen sie sich der städtbaulichen Herausforderungen des aufstrebenden südamerikanischen Kontinents an , speziell in Buenos Aires und setzten hier ihre ersten Bauwerke um, welche in der Spur des grossen Le Corbusiers folgten,. Zur Möblierung dieser und auch ihres eigenen Ateliers setzten sie den Entwurf von Hardoy von 1938 um und setzten den Sessel auch in einem Kunden-Projekt ein. Le Corbusier selbst hat den Butterlfy Chair später in sein Repertoire für die Möblierung seiner Bauten aufgenommen, was ihn mit speziellem Stolz erfüllt haben muss, dass einer seiner Angestellten den herausragendsten Sessel des 20. Jahrhunderts gestaltet hat. Hardoy selber besuchte in Buenos Aires den führenden Leder-Ausstatter und liess dort seinen Hussen aus Kernleder für den Butterfly Chair, der heute oft BKF Chair genannt wird, anfertigen. Als Vorlage zum Hardoy Chair hatte dem Architekten der Tripolina Chair von 1877 gedeint, den der englische Erfinder Joseph Fenby damals ersonnen hatte udn welcher als Pantograf funktionierte, wobei sich die Holz-struktur komplett zusammenfalten liess. Hardoy wusste um die Existenz des Tripolina Chairs und hat auch später eingeräumt, dass sein Butterfly Chairs eine  Abwandlung des Fenby Chairs sein und direkt von diesem inspiriert. Der Fenby Chair hatte den Übernamen Tripolina, weil der Stuhl bei italienischen Offizieren in Libyen extrem populär war. Der Butterfly Chair kam danach einem Amerikaner zu GEsuciht, der dessen kometenhaftzen Aufstieg befördern sollte, aber hierzu mehr in einem anderen Beitrag. Was bleibt, ist der Butterfly als eines der herausragendsten Vermächtnisse des 20. Jhd. wa den Möbelbau betrifft: kein Sessel ist so oft hergestellt worden wie der Butterfly Chair und kein Sessel lässt sich so erschwinglich herstellen wie der Butterfly Chair. Und kein Sessel wirkt so schön rund und passt sich derart perfekt dem menschlichen Körper an wie der Butterfly Chair, der strukturell stark an eine Hängematte erinnert und einen unglaublichen Komfort mit minimalen Mitteln schafft.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

1158 Embru Liege Spaghetti

Jun 19 2016

Altorfers 1158 Liege für Embru nahm eine heute populäre Idee gut 30 Jahre vorweg: anstatt eines Polsters bediente sich die Embru 1158  Liege Altorfers gespannter PVC-Schnüre, um dem Sitzenden Komfort zu bieten. Diese Schnüre des Liegestuhls 1158 passen sich perfekt dem menschlichen Körper an – dort, wo mehr Druck herrscht geben sie elastisch mehr nach, da wo weniger Druck herrscht,  unterstützen sie stärker. Somit nahm die Altorfer Liege 1158 aus Rüti im Zürcher Oberland den Typus der bequemen Garten-Liege vorweg, bevor dieses Möbel in den folgenden Jahrzehnten zum Massenartikel avancierte. Altorfers Liegestuhl 1158 ist obendrein wetterfest, da PVC der einzige Kunststoff darstellt, der keine Weichmacher enthält und schon von sich aus  UV-resistent ist. Dies und die einzigartige Elastizität des Werkstoffes PVC sind auch der Grund dafür, warum alle Schlauchboote aus PVC gemacht werden. Alle diese Eigenschaften prädestinieren Embrus 1158 zur perfekten Aussenliege. Die Liege 1158 aus dem Hause Embru im Zürcher Oberland  ist in diversen Farben verfügbar und lässt sich bei Nichtgebrauch praktisch zusammenklappen. Dieser Umstand ist wichtig, damit die Liege z.B.  bei Nichtgebrauch im Winter sich platzsparend zusammenklappen und in die Ecke stellen lässt. Es existieren diversen Nachahmer-Liegestühle zur Embru-Liege 1158, doch keine dieser teils massiv günstigeren Liegen reichen punkto Qualität, Funktionalität und Haltbarkeit an die Liege 1158 Embrus heran, welche seit nunmehr knapp 70 Jahren zum Schweizer Mobiliar zählt und weitere 70 Jahre vor sich haben dürfte. Der Rahmen der Embru Liege 1158  Altorfer besteht übrigens aus dicken Stahlrohr, das feuerverzinkt ist und so etliche Jahrzehnte rostgeschützt ist.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

3107 Fritz Hansens Stuhl Jacobsen

Jun 18 2016

Fritz Hansens Stuhl 3107 verkörpert der erfolgreichten Stuhl des 20. Jahrhunderts und ist hinter Thonets Stuhl Nr. 14 (auch Stuhl 214 genannt) wohl der erfolgreichsten Stühle überhaupt. Arne Jacobsens Stuhl 3107 (auch 7er bzw. Siebener genannt) ist einfach aufgebaut, elegant und zeitlos. Der 3107 zählte zu den ersten Stühlen überhaupt mit duuchgehendem Rücken-Sitz, der aus einem einzigen Stück geformt wurde, welches aus dreidimensional verformtem Sperrholz bestand. Die Linienführung von Jacobsens Stuhl 3107 ist gleichzeitig kurvig wie gespannt und verleiht dem Stuhl 3107 seine einmalige Silhouette, welche an die sog. Hourglas-Silhouette des menschlichen Körpers erinnert (Sanduhr-Form). Dies war mitunter der Grund, warum der englische Fotograph Lewis Morley das Model udnd spätere Skandal-Girl Christine Keeler 1963 auf Jacobsens Stuhl 3107 von Fritz Hansen ablichtete: im Verlaufe des Profumo-Skandals wurden die Fotos populär und beschleunigten den Auftstieg des Stuhles 3107 immens. Vom 3107er gibt es unzählige Kopien, doch kein einziges Exemplar weist die gleiche spannungsvolle Silhouette auf wie das Original von Arne Jacobsen. Bei Fragen zu Fritz Hansensn 3107 zögern Sie nicht, sich an uns zu wenden. Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Der 3107 ist übrigens in unserem Showroom in Rorschach ausgestellt. Wir freuen uns auf Ihre Kontakt-Aufnahme.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Zanotta Genni Mucchi

Jun 17 2016

Die Liege Genni von Mucchi für Zanotta ist ein Mittelding zwischen dessen Sessel Susanna für Zanotta und der Liege LC4 Le Corbusiers für Cassina.
Wie bei Mucchis Sessel Susanna lässt sich auch bei der Liege Genni die Sitzfläche umhängen; und zwar nicht wie beim Sessel Susanna in 2 Positionen sondern gleich ca. 5 Positionen. Dadurch löst die Liege Genni Mucchis das Problem der Ergonomie und der heute eingeforderten Verstellbarkeit auf elegante und minimale Weise, ohne visuell oder konstruktiv um diesen Aspekt viel Aufhebens zu machen.Gerne send  wior Ihnen alle Bezugs-Muster passend zur Liege Genni zu. Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Hardoys Butterfly Chair (aka BKF Chair)

Jun 14 2016

Der Butterfly Chair (dt.: Schmetterlings Sessel) stellt wohl nebst Eames Lounge Chair Vitras einer der grössten Geniestreichs des 20. Jhd. im Möbeldesign dar. Praktisch ohne Werkzeuge herstellbar (Stahl-Rundstange, gebogen) und mit einem einfachen, übergeworfenen Bezug besticht der Butterfly Chair bis auf den heutigen Tag mit maximalem Komfort und minimalem Preis. Der Hardoy Chair, benannt nach seinem Schöpfer Ferrari-Hardoy aus Argentinien, ist sowohl mit Leder- wie mit Stoffhussen lieferbar und eignet sich so uneingeschränkt als Outdoor- sowie als Indoor- Möbel. Die Hussen lassen sich augenblicklich abziehen und austauschen, womit man mit dem Erwerb eines Butterfly Chairs sowohl ein luftiges Freiluft-Möbel (z.B. mit dünnem, weissem, wetterfestem Acryl-Bezug) wie auch ein warmes Möbel für kalte Winterbabende sein eigen nennt (z.B. den Butterfly Chair mit Blankleder-Husse und einem übergeworfenen weissen Schaffell). Dies sind die Qualitäten, die den Butterfly Chair einzigartig machen und dazu geführt haben, dass der BKF, wie der Butterfly Chair gelegentlich auch genannt wird) zum erfolgreichsten Sessel gemacht haben, der jemals hergestellt worden ist. Denn trotz seiner filigranen Machart trägt der Butterfly Chair mit seinem Hängematten-ähnlich eingehängten Husse problemlos bis 130 kg und ist auch dann noch bequem, weil der Sitzende sich seine Form im lose eingehängten Sessel selber definiert – eben wie in einer Hängematte. Dies machte den Butterfly Chair auch aus ergonomischer Sicht konkurrenzlos, abgesehen von seinem geringen Preis und seiner einzigartig schönen Gestalt. Bei Fragen zum Butterfly Chair von Hardoy sind wir gerne jederzeit für Sie da. Gerne senden wir Ihnen zum BKF auch alle unsere Stoffmuster und Ledermuster zu (Blankleder, Neckleder, Sattelleder), damit Sie diese zuhause in Ihrem Interieur mit bestehenden Farben und Materialien abgleichen können. Wir empfehlen speziell den Cognac-farbenen Bezug aus Blankleder, der ganz nahe am ersten Modell des Butterfly Chairs ist, den Ferrari Hardoy 1938 bei einem argentinischen Sattel-Spezialisten in Buenos Aires anfertigen hat lassen. Dazu ist das schwarze Gestell (schwarze Pulver-Lackierung) am schönsten, da sie im Innern von Interieurs Wärme verbreitet. Wer den Sessel im Freien einzusetzen gedenkt, der ist mit dem Butterfly-Rahmen in Edelstahl bestens bedient, der nie rostet und auch im Winter draussen gelassen werden kann. Viva il Butterfly !

Posted in Uncategorized | Leave a comment