Archetypen - Dinge fur ein ganzes LebenArchetypen - Dinge fur ein ganzes Leben

Talamo Zanotta Bett

Sep 23 2016

Das Bett Talamo von Zanotta ist von Damian Williamson entworfen worden als Ergänzung zum Sofa William des gleichen Entwerfers, das dieser ebenfalls für Zanotta kreiert hat. Das Bett Talamo hat Füße aus einer  handpolierte Aluminium-Legierung, was dem Bett Talamo von Zanotta zu dessen leichbeiniger Erscheinung verhilft. Das Gestell bzw. der Bettrahemn des Zanotta-Bettes besteht aus einer Stahl-Konstruktion mit Federung auf elastischen Gurten, die Sitzpolsterung des Bettes Talamo besteht aus Polyurethan-Fasern und wärmegebundenen Polyester-Fasern. Eine der Besonderheiten des Bettes Talamo von Damian Williamson besteht darin, dass der Bettrahmen gleichzeitig auch gleich die Aufnahmen für die Buchen-Dauben  (=Latttenrost) integriert hat, wodurch das Bett Talamo von Zanotta trotz seiner hohen Wertigkeit relativ preisgünstig ist.  Für die Übersicht der von Archetypen lieferbaren Bezüge (Leder wie Stoff)  kontaktieren Sie uns einfach per Mail; gerne senden wir Ihnen dann die Original-Muster per Post zu. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter Telefon 071 845 44 43 oder per Mail info@archetypen.ch zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Posted in Uncategorized | Comments Off on Talamo Zanotta Bett

Gugelot Bett GB1085

Sep 06 2016

Hans Gugelots famoses Bett Gugelot Bett GB1085 von Habit zählt seit Jahrzehnten zum festen Bestand der Betten-Klassiker im deutschsprachigen Raum, nebst den weiteren wunderbaren Modellen wie Eileen Grays Daybed oder Alfred Roths Bett 1455 für Embru (auch Roth-Bett genannt).

Das Bett Gugelot ist in der heute aktuellen Variante als Bettrahmen mit eingedrehten Rundstab-Füssen erhältlich. Diese prädestinieren es als ideales Versand-Bett, da keine Beine abstehen, sondern diese beim Bett Gugelot GB1085 nachträglich von Hand vom Empfänger leichtlings eingeschraubt werden können.

Den wenigsten bekannt ist, dass das Gugelot-Bett GB1085 (von Habit in Deutschland hergestellt) in der ursprünglichen Variante als aussenbündige Konstruktion, d.h. mit eck-ständig verschweissten Beinen vorlag. So wirkt das Gugelot-Bett noch zeitloser und kubischer, allerdings wird es im Transport anfälliger und ausgreifender, da sich die Beine des Gugelot-Bettes nun nicht mehr abnehmen lassen.

Auf Anregung von Archetypen hin hat nun Habit kürzlich wieder ein Exemplar des Gugelot Bettes in dieser ursprünglichen Konstruktions-Weise mit den eleganten, aussen-bündigen Beinen hergestellt. Wir sind aktuell am abklären und austesten, ob sich diese Konstruktionsweise des Gugelot Bettes im Alltagseinsatz bewährt und werden an dieser Stelle über das weitere Vorgehen in der Sache ursprüngliches Gugelot-Bett berichten.

Das Bett Hans Gugelots, wie es bis anhin hergestellt worden ist (das Habit-Modell GB1085) werden wir selbstverständlich unverändert in unserem Sortiment behalten. Bei Fragen zum Gugelot-Bett sind wir jederzeit gerne für Sie da.

 

Posted in Uncategorized | Comments Off on Gugelot Bett GB1085

Der Butterfly Chair

Sep 02 2016

Hardoys Butterfly Chair ist aufgrund der symmtrischen, Butterfly-artig rund ausgreifenden Bezügen zu seinem Namen gekommen. Das Wort Butterfly des Butterfly Chairs heisst ja im Englichen Schmetterling und passt ideal zu Hardoys Butterfly Chair, der gelegentllich auch schon BKF oder AA Chair getauft wurde.  Auch die Längssymmetrie des Butterfly Chairs trägt verstärken zum Namen bei, so dass zum Schluss der Bezug fast ein 4-blättriges Kleeblatt bildet. Der Name des Butterfly Chairs ist in der Möbelwelt aber noch andersweitig besetzt: Der japanaisch Gestalter Isamu Noguchi, der zwischenzeitlich leider verstorben ist,  hat einen Butterfly Stool (Vitra) entwickelt, der ebenfalls zu den Klassikern des Wohnenes zählt, genauso wir der Butterfly Chair von Hardoy. Und dann wäre da noch der Butterfly Table von Alexander Taylor für Zanotta, der ebenfalls an einen Sommervogel erinnert. Alles in allem scheint die Metapher oder zumindest die formale Verwandtheit mit dem Schmetterling (engl.= Butterfly) ein sehr populäres Thema zu sein und wird auch in Zukunft Verwendung finden. Den Anfang gemacht hatte aber Knolls Butterfly Chair Nr. 197 von 1938, den Ferrari-Hardoy entwickelt hatte. Vive le Butterfly  !

Posted in Uncategorized | Comments Off on Der Butterfly Chair

Pallucco Fortuny Leuchte Moda

Aug 29 2016

Palluccos Studio-Leuchte Fortuny ist eine einmalige Leuchte des gebürtigen Spaniers Mariano Fortuny. Fortuny war als Bühnenbildner und später Modeschöpfer zu Weltruhm gelangt. Aus einer Serie von Leuchten ist seine Leuchte Fortuny Moda die herausragendste und funktionellste. Pallucco aus dem venetischen Treviso hat in den frühen 1980er-Jahren die weltweite Lizenz an der Fortuny-Leuchte erworben. Seither zählt die Studio-Leuchte Moda zum Kern des Sortiments Palluccos. Zwischenzeitlich hatte der mittlerweile verstorbene Schweizer Gestalter Hannes Wettstein die Art Directon Palluccos inne, in diese Zeit fiel die Aufnahme Franzolinis Leuchte Gilda (Pallucco Gilda Terra und Gilda Sospensione) in des Sortiment des norditalienischen Leuchten-Herstellers Pallucco. Die Steh-Leuchte Moda Fortuny ist aber das Kleinod der Kollektion.

Posted in Uncategorized | Comments Off on Pallucco Fortuny Leuchte Moda

Wagenfeld: Teekanne Jenaer und Wagefeld Leuchte Tecnolumen

Aug 25 2016

Wilhelm Wagenfeld (wie z.B. Max Bill oder Marianne Brandt Absolvent des Bauhauses) kreierte seinen größten Erfolg noch während der Gesellenzeit: seine Pilz-förmige Tisch-Leuchte WG-24 Wagenfelds (zus. mit Komilitone Jucker; heute reeditiert durch Tecnolumen, Dtl.). Schon diese bestand grösstenteils aus Glas (geblasen und Flachglas), der Werkstoff, welchem Wilhelm Wagenfeld sein ganzes Leben lang treu bleiben sollte: ab 1929 war Wagenfeld in der Wiege der deutschen Glaskunst um Jena für unterschiedliche Unternehmen tätig, darunter Glashütte Schott & Gen., für welche er ein ganzes Programm für die heimische Küche entwickelt wie Eierkocher, Wagenfelds Teeservice, Teller, Platte, alles aus hauchfeinem Borosilikat-Glas, das für den Labor-Bedarf entwickelt wurde (Reagenz-Gläser, Perti-Schalen) und der Hitze von Bunsen-Brennern mühelos standhielt. Wärend der ZEit der DDr behilet Jena seine führende Rolle als Präzisions-Gläser-Fertigungsort inne. 1935 erteilen die Lausitzer Glaswerke Wegnefeld den Auftrag, deren ganzes Sortiment gestalterisch zu überarbeiten – das bleibendste Resultat sind die Aufbewahrungs-Behältnisse ‘Kubus’, die sich modular stapeln lassen und die Container-Idee im Mini-Format vorwegnehmen. Wilhelm Wagenfelds Weigerung NSDAP beizutreten, Wagenfelds Abberufung an die Ostfront mit anschliessender russischer Kriegs-Gefangenschaft führten den Gestalter Wilhelm Wagenfeld schliesslich nach dem Krieg nach Stuttgart, wo er für WMF tätig wurde und unter anderem den salz- udn Pfeffer-Streuer Max und Moritz entwikclete, der heute noch im Sortiment WMFs rangiert. Sein bester Entwurf ist aber Wilhelm Wagenfelds Tee-Service für Jenaer Glas geblieben.

Posted in Uncategorized | Comments Off on Wagenfeld: Teekanne Jenaer und Wagefeld Leuchte Tecnolumen

Gilda Leuchte Pallucco

Die Leuchte Gilda von Pallucco: Ein Manfrotto Fotografie-Stativ und ein elegant konischer Textilschirm (die Leuchte Gilda ist zudem mit Pergament-Schirm erhältlich) sind die simplen Zutaten zu dieser durch und durch archetypischen Standleuchte, deren Schirm sich in der Höhe verstellen lässt und sich so in beliebige Situationen einpasst. Die Pallucco-Leuche Gilda, von Franzolini entworfen, ist nebst der Fortuny- Leuchte der 2. grosse Klassiker im Pallucco-Sortiment. Gerne liefern wir Ihnen die Leuchte Gilda von Pallucco.

Posted in Uncategorized | Comments Off on Gilda Leuchte Pallucco

Butterfly Chair BKF AA Chair

Aug 19 2016

Der Butterfly Chair (BKF) Hardoys zählt zu den erfolgreichsten Möbeln des 20. Jahrhunderts. Sein Impakt auf die Wohnweise der Leute darf nicht unterschätzt werden, legt der Butterfly Chair doch wie kein anderes Möbel sonst entspanntes, fast frivoles Wohnen nahe. Der Butterfly Chair ist gewissermassen das erste Möbel, das als Werkzeug des Lifestyles, des Ausdruckes neuer, unkonventioneller Lebensweise gebraucht wurde, lange vor berühmten Möbeln wie Sacco (Zanotta) oder Ball Chair (Adelta). Die diesbezüglichen 5 Ebenen der gesellschaftlichen Rezeption sehen wie folgt aus: einerseits die Syntax, das visuelle Gefallen, die pragmatische Funktion, die physische Dimension wie Materialien und symbolische Funktion. So gesehen wird der Butterfly Chair an dem gemessen, was die Bedeutungs-Dimension, die kommunikativen Aspekte des Butterfly Chairs anbelangt. Der Ursprung des Butterfly Chairs liegt im Jahr 1938, als der argentinische Architekt Ferrari-Hardoy im Atelier Le Corbusiers in Paris arbeitete – zusammen mit seinen Hispano-Kollegen Kurchian, und Bonet (die ersteren beiden waren Argentinier, der letztere Katalane). Gemeinsam arbeiteten sie an den südamerikanischen Städtebau-Projekten Le Corbusiers, von welchen jedoch keines je zur Ausführung gelangte. Entworfen worden war der Butterfly Chair von Hardoy, darum wird der Sessel oft auch Hardoy Chair genannt. Kurchian und Bonet halfen bei der Weiterentwicklung und dem Bau der Prototypen mit, sie gelten aber nicht als eigentliche Urheber des Butterfly Chairs, dessen alleinige Urheberschaft Hardoy zusteht. Zum ersten Mal präsentierten die drei ihren revolutionären Butterfly Chair anlässlich des Salon de Artistas im Jahr 1940 in Buenos Aires. Später hat Hardoy eingestanden, das die Inspiration des Butterfly Chair vom Tripolina Sessel herrührt, den Joseph Beverly Fenby bereits 1877 zum Patent angemeldet hatte. Der Sessel war vom Direktor der Abteilung Industrial Design des Museum of Modern Art 1940 dreifach angekauft worden und ergatterte gleich seinen Platz in der bedeutendsten Sammlung für Moderne Kunst, im MoMA in New York. 1941 erwarb Artek USA die Lizenz für die Fertigung des BKF Butterfly Sessels, welche in die Kriegsjahre fiel und dadurch immer wieder durch schwierige Material-Beschaffung gekennzeichnet gewesen war. Hans Knoll, der aufsteigende Möbel-Hersteller aus dem Raum New York  seinerseits sicherte sich die Herstellungs-Lizenz.

Posted in Uncategorized | Comments Off on Butterfly Chair BKF AA Chair

Talamo Bett Zanottas

Aug 10 2016

Das Bett TALAMO Zanottas zählt zu den Bestsellern unter den Betten, sowohl für Zanotta wie auch absolut im Markt für zeitgenössische formschöne Betten. Warum ist dem so ? Der zuvor weitgehend unbekannte Gestalter Damian Williamson ist für das Konzept des Bettes Talamo zuständig, das Zanotta 2010 lanciert hatte. Was sind die strukturellen Anlagen, welche dem Bett Talamo von Zanotta diesen immensen Erfolg beschert haben ? Zuerst muss gesehen werden, dass Talamo eine Reinterpretation von Jasper Morrisons Bett-Modell ”Bed” für Cappellini darstellt. Morrisons Vorlage zum Bett Talamo stammte aus den späten 1990er-Jahren und war damals ein bahnbrechendes Konzept. Mit dem hohen Kopfende stellte das Bett BED für Cappellini so etwas wie Reinkarnation des traditionellen Bettes dar, dessen hohes Kopfende Schutz und Weichheit gewährte. Die leichte Unterpolsterung des Kopfendes sorgt auch akustisch für eine angenehme Atmosphäre, dämmt das Laute und sorgt auch bei Williamsons Bett Talamo für Zanotta für Geborgenheit. Bei Zanottas Bett Talamo wurde aber Morrisons Vorlage weiter verfeinert, das Kopfende eleganter gezeichnet. Zudem hat Williamson die Füsse des Bettes Talamo Zanottas weiter verbessert, diese stehen filigraner im Raum als bei Morrisons Ur-Entwurf. Überhaupt ist es diese Qualität der Leichtigkeit, welche ausschlaggebend für den immensen Erfolg des Bett-Modells Talamo stehen dürfte – denn kein anderes Bett verfügt über einen so dünnen, leicht wirkenden Bettrahmen. Dies ist eine Besonderheit des Talamos, da dieser Rahmen des Bettes aus Stahl besteht und die Dauben (den Lattenrost aus Buche-Latten) direkt integriert. Damit der Metallrahmen des Bettes Talamo nicht zu kalt oder hart erscheint, ist dieser mit dem gleichen Bezug bezogen wie das Kopfende des Bettes Talamo des norditalienische Herstellers Zanotta. Diese äusserst intelligent kombinierte Konstruktion des Bettrahmens, welcher gleichzeitig der Aufnahme der Dauben dient, ist einerseits spartanisch, weil sie weniger Teile und Aufwand verlangt. Zanottas Talamos Konstruktionsweise hat natürlich auch direkte Auswirkung auf den Preis: kaum ein anderes Bett dieser eleganten und erstklassigen Anmutung ist für einen vergleichbaren Preis erhältlich, was mitunter ein wichtiger Grund für die Beliebtheit des Bettes Talamo aus dem  Hause Zanotta darstellen dürfte. Und der Bezug, der zweiteilig ist, einmal fürs Kopfende und dann für den Bettrahmen, ist abnehmbar. D.h. er lässt sich waschen oder im Nachhinein nach Jahren des Gebrauches genausogut auswechseln und z.B. durch einen anderen Stoff auswechseln. Dies ist eine Eigenschaft, welche teure Polster-Möbel auszeichnet und in der Fertigung zu einem massiven Mehraufwand führt, welcher aber vom versierte Endverbraucher geschätzt wird. Dies dürfte ein weiterer Grund dafür sein, warum Williamsons Bett Talamo so beliebt ist. Gerne senden wir Ihnen alle Bezugsmuster zum Bett Talamo Zanottas per Post zu, damit Sie sich bequem zuhause den passenden Farbton und den schönsten Stoff aussuchen können. Bei Fragen sind wir gerne jederzeit für Sie da, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Passend zum Bett Talamo für Zanotta hat Damian Williamson übrigens das Sofa WILLIAM entwickelt, welches die identischen Beine wie das Bett Talamo verwendet und auch sonst in vielen Details das Bett Talamo zitiert.

Posted in Uncategorized | Comments Off on Talamo Bett Zanottas

Barcelona Chair MR 90 Mies van der Rohe

Aug 01 2016

Der berühmte Barcelona-Pavillon mit dem hierfür für Knoll entworfenen Barcelona Chair von Mies van der Rohe in Spanien diente 1927 anlässlich der Weltausstellung in Barcelona unter anderem dem spanischen Königspaar, Alfonso und dessen Frau  Victoria Eugenia, als Ort der Eröffnungszeremonie der Weltausstellung in der spanischen Metropole. Ludwig Mies van der Rohe entwarf für die Weltausstellung 1929 in Barcelona den Deutschen Pavillon (der Weimarer Republik) und das zugehörige Mobiliar (u.a Mies berühmten Barcelona Chair wie auch den Barcelona Table, welche heute beide von Knoll International in den USA und in Italien hergestellt werden). Während der deutsche Architekt Mies van der Rohe bei dem Gebäude des Barcelona Pavillons seine Vorstellungen von progressiver Stahl- und Glasarchitektur radikal und kompromisslos realisierte, ließ er sich bei dem Entwurf der Sitzmöbel durch historische Vorbilder leiten. Mies van der Rohe ging von dem antiken, Scheren-förmig zusammenklappbaren Faltstuhl, dem Sella currulis, aus, der bereits antiken ägyptischen Regenten als Herrschafts-Merkmal diente. Er übernahm – dem speziellen Anlass der Weltausstellung entsprechend– das Motiv des antiken und verklärten Scherenstuhls und deutete dieses Motiv neu in seiner ganz eigenen, trockenen aber eleganten Weise. Entsprechend der glamourösen Gesamterscheinung des Barcelona Pavillons von 1927, einem temporären Bau, welcher nach der Weltausstellung abgebrochen worden war und erst um 1980 durch die Stadt Barcelona wieder erreichtet worden war,  verwandte der deutsche Avantgarde-Architekt Mies van der Rohe nicht etwa Holz oder nackten Beton, wie dies sein Widersacher Le Corbusier zu tun pflegte, sondern aufwändig verchromten Massiv-Bandstahl und edle Lederpolster mit Absteppung für die Möbel, sowie ausgelesenste Marmore und weitere Steine wie etwa Travertin für die flächige Verkleidung aller Wände udn die Böden des Barcelona-Pavillons. Mies van der Rohes Pavillon wurde nach der Weltausstellung abgerissen, erhielt jedoch rückblickend eine Würdigung – zusammen mit der gesamten Möblierung des Pavillons – als Prototyp für den vielerorts genannten Internationalen Stils (International Style), der auf Mies van der Rohes Lebenswerk und die über Jahrzehnte geradlinige Arbeit des deutschen Architekten zurückgeht. Exakt im Jahr 1986 wurde Mies’ Barcelona Pavillon wieder neu aufgebaut und ein zweites Mal eingeweiht. Das Original-Möbel des Sessels MR90, d.h. der Barcelona Sessel, wurde 1929 von Ludwig Mies van der Rohe entworfen und wird seit 1963 vom amerikanischen Möbel-Hersteller Knoll International ununterbrochen hergestellt und so zählt der Barcelona Chair Mies van der Rohes zu den unumstrittenen Höhepunkten des Möbel-Designs des 20. Jahrhunderts.

Posted in Uncategorized | Comments Off on Barcelona Chair MR 90 Mies van der Rohe

Tulip Chair Saarinens für Knoll

Jul 27 2016

Eero Saarinens Tulip Chair (Knoll) hat wie die gleichermassen erfolgreichen und bedeutenden ‘Plastic Side Chairs’ und ‘Plastic Armchair’ der Eames (für Vitra bzw. Herman Miller) auf den gemeinsam von Eames und Saarinen während derer Cranbook-Academy-Zeit entwickelten Organic Chair zurück (ebenfalls als Vitra-Miniatur erhältlich). Dieser stellte das 1. Konzept eines erschwinglicher, 3-dimensional verformten Schalen-Stuhls dar, welchen auch der Tulip Chair Saarinens  darstellt. Die wichtigesten und bekanntesten Stühle der Eames lauten auf die  Namen DSW und RAR udn werden für Europa und en Nahemn Osten von Vitra und den Rest der Welt von Herman Miller (USA) hergestellt. Saarinens Tulip Chair von Knoll International baut auf dem Organic Chair von 1944 auf, verwedent aber erstmals die tragenden Unter.-Konstruktion charakteristischen für diese Serie ist die Reduzierung der auf einen zentralen Stützfuß. Dadurch gelang es Saarinen mit seinen Tulip Stühlen, einen formal leichten und überaus eleganten Stuhl zu konzipieren. In der Serie mit Tischen (Tulip Table bzw. Dining Table, ebenfalls von Knoll) und Beistelltischen (Tulip Coffee Table, bzw. Tulip Side Table) um die Einheitlichkeit der Form bei Tisch und Stuhl hervorzuheben. Die Tulip Stühle und Side Table Knolls werden seit über einem halben Jahrhundert unverändert hergestellt.

Posted in Uncategorized | Comments Off on Tulip Chair Saarinens für Knoll